Das Geheimnis der Dreifaltigkeit

Wie nennen wir das unbegreifliche Geheimnis von einem Gott in drei Personen?
Wir nennen es das unbegreifliche Geheimnis der heiligsten Dreifaltigkeit oder Dreieinigkeit.

Wenn wir mit einem Wort ausdrücken wollen, dass in einem Gott drei Personen sind, oder dass die drei göttlichen Personen nur ein Gott sind, so sprechen wir von der heiligsten Dreifaltigkeit. Das Wort Dreifaltigkeit bedeutet dass der eine Gott dreifach sei in den Personen. Noch deutlicher wird dies ausgedrückt durch das andere Wort: Dreieinigkeit. Die drei göttlichen Personen sind ein Gott. Der Katechismus bezeichnet dies als ein unbegreifliches Geheimnis.Ein Geheimnis ist so viel als etwas Verborgenes, was niemand oder nur wenige kennen. Dazu ein ganz alltägliches Beispiel: Der Vater,kauft der Mutter ein Geschenk zum Namenstag und verrät es niemanden es ist also ein Geheimnis. Wenn er es dir mitteilt, so hat er dir ein Geheimnis mitgeteilt. Vielleicht sagen wir dass ein Gott in drei Personen ist, das wissen wir ja alle. Ich gebe euch darauf folgende Antwort 1.Wir Wüssten nicht , dass Gott in drei Personen gibt so ist das für uns doch win Geheimnis weil wir wahrscheinlich nicht begreifen können,wie das möglich ist. Dies will der Katechismus ausdrücken mit dem Satz:,, Es ist ein unbegreifliches Geheimnis“. Unbegreiflich ist etwas , was wir nicht begreifen was wir nicht verstehen oder einsehen können. Wir begreifen dass es auf der Straße naß ist, weil es gerade geregnet hat. Aber wenn auf einmal die Strasse sähest dass alles nass würde, ohne das es regnete/oder die Menschen Wasser hinspritzen/ so würdest du sagen.: Das begreife ich nicht warum es jetzt nass ist. Es wäre also dies für Dich unbegreiflich. In unendlich höherem Masse ist es für uns, auch für die allergescheidensten Menschen, selbst für die Engel im Himmel unbegreiflich, dass drei göttlichen Personen sind und nur ein Gott. Der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott, der Heilige Geist ist Gott und doch gibt es nur ein Gott. Der Vater ist allmächtig, der Sohn ist allmächtig, der Heilige Geist ist allmächtig und es gibt nicht drei sondern einen allmächtiger Gott. Der Vater ist dieselbe Gottheit,er hat denselben Verstand und Willen wie der Sohn und doch ist der Vater unterschieden vom Sohn. Es gibt aber Menschen, die sagen. ,,Das kann gar nicht sein/ dass drei Personen ein Gott sind, man kann auch nicht sagen drei Menschen sind ein Mensch“. Es wäre auch gewiss falsch, wenn wir sagen wollten: drei Götter sind ein Gott. Allein so sagen wir nicht, sondern: Drei Personen sind ein Gott. Und dies ist so wenig falsch, als wenn sage: drei Menschen sind eine Familie. Wenn wieder andere sagen. Das glaube ich nicht, dass ein Gott ist in drei Personen denn das begreife ich nicht, was sollten wir von solchen Reden zu halten. Wir können solchen sagen: 1.Du willst also nicht annehmen oder glauben, was du nicht begreifst? Begreifst du ,dass das Licht in einer Sekunde einen Weg mach von 300 Tausend km zurücklegt? Es gibt auch noch viele andere Sachen,die wir nicht begreifen können und doch glaubst du sie. Du willst also an die Dreieinigkeit nicht glauben, weil du sie nicht begreifen kannst. Du willst also nur an einen Gott glauben, den du begreifen kannst. Aber einen Gott, den du begreifen könntest, der wäre nicht größer, als dein Verstand, und dann wäre er auch nicht Gott. Gott ist unendlich groß und vollkommen, unendlich mehr vollkommen als du armseliges Geschöpfe es begreifen kannst. Willst du gescheidter sein als die katolische Kirche, als alle heiligen Kinderväter? Wenn wir es nicht begreifen, so wissen wir doch: dass Gott die Wahrheit ist, die ewige Wahrheit, und das ist eigentlich genug.Mit einemm festen und treuen Glauben an die Heiligste Dreieinigkeit verbinden wir die Hoffnung, sie einst in der ewigen Herrlichkeit schauen zu können und zu dürfen. Jedes Jahr wird zu Ehren der heiligsten Dreieinigkeit ein eigenes Fest gefeiert der Dreifaltigkeitsonntag. Wir danken an diesem Fest Gott für die Dreieinigkeit und dass wir im Namen des dreifaltigen Gottes getauft wurden. In Dankbarkeit sollten wir immer wieder unser Taufversprechen erneuern.

Dieser Beitrag wurde unter Katechesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.