Hl.Damasus I, Papst

Damasus wurde 305 in Rom geboren. Seine Familie stammte aus Spanien. Seine Mutter starb während der Verfolgung der Christen. Sein Vater Anton war sehr fromm. Ihm lag sehr daran, seinen  Sohn gut zu erziehen. Damasus wurde Diakon und lebte ein streng asketisches Leben.  Er war besonders begabt. Sein scharfsinniger Verstand und seine reiche Fantasie benutzte er zum Wohle der Kirche. Als Diakon diente Papst Liberius. Als Liberius ins Exil geschickt wurde, suchte ihn Damasus auf und bemühte sich,  ihm zu helfen. Inzwischen ermutigte er die römischen Christen, ihren Papst Liberius nicht zu vergessen. Er forderte sie auf, den Kaiser zu zwingen, den Papst wieder zurückzurufen. Durch das Exil wurde die Gesundheit des Papstes sehr in Mitleidenschaft gezogen, sodass er bald nach seiner Rückkkehr starb. Damasus wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Wie ging er in die Geschichte der Kirche ein? Ihm verdanken wir, dass Hieronymus die altlateinische Übersetzung revidierte. Der heilige Hieronymus war sein vertrautester Freund. Auf der römischen Synode 374  wurde die Irrlehre vom Heiligen Geist, der sogenannte  ,, Macedonismus“ verurteilt. Weiter rettete er die ältesten christlichen Gedenkstätten. Er hatte eine gute  Beziehung  zur Kunst und so erneuerte er die Gräber der Märtyrerund Heiligen. Er war auch ein großer Dichter und er verfasste die Inschriften der Gräber der Märtyrer. Damasus kämpfte auch gegen die Arianern. Er war sehr begabt und klug in der Verwaltung der Kirche.  Damasus übergab am 11. Dezember seine edle Seele dem Schöpfer.

Wir danken Gott für diesen großen Papst. Von ihm lernen wir, wie wir uns  vor der Sünde schützen, die Liebe pflegen, und das Leid ertragen können.

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.