Erklärung der heiligen Messe – Die heilige Kommunion

Die heilige Messe ist das Opfermahl. Das letzte Abend war für Jesus sehr wichtig.  Am Letzten Abendmahl  setzte Jesus die Eucharistie ein. Wir können sagen, dass die Eucharistie  die Erfindung Jesus Liebe ist. Er ist in uns, und wir sind in ihm. Das ist die heilige Kommunion. Jeder Mensch sehnt sich danach, dass er geliebt wird, dass er angenommen wird und zugleich spürt jeder Mensch in der tiefen seiner Seele irgendeine, innerliche Einsamkeit . Diese Einsamkeit, kann nur Gott erfüllen. Unruhig ist das Herz des Menschen bis er in Gott ruht. Die beste Vorbereitung für die heilige Kommunion ist die Sehnsucht. Je größere unsere Sehnsucht ist, desto mehr Platzt  in unserem Herzen für Jesus haben wir. In heiligen Kommunion vereinigt sich Christus mit uns, und wir sind mit  allen Christen verbunden, die mit und die heilige Messe feiern. Aber nicht nur das, durch die heilige Kommunion sind wir vereinigt mit allen Christen, wo auch immer in der Welt. Sogar sind wir mit den Christen vereinigt , die schon in Himmel sind. Wir sind aber vereinigt mit den Christen, diejenige im Fegefeuer sind. Die Eucharistie ,, baut“ den  Leib Christi.  Sie ist das Fundament der Einheit. Das hat auch ganz konkrete Folgerungen. Wenn ich zur heiligen Kommunion antrete, muss ich in der Einheit mit der Kirche sein. Darum können zur heiligen Kommunion die Lutheraner gehen, die diese Einheit mit der katholischen Kirche nicht haben. Aber ich kann zur heilige Kommunion in orthodoxen Kirche, oder in der koptischen Kirche gehen. Auch die Katholiken dürfen zur heiligen Kommunion nicht gehen, wenn sie in schweren Sünden leben. Weil sie selber, sich von Christus trennten. Darum zur heiigen Kommunion können nich gehen diejenige, die ohne gültige, kirchliche Ehe leben, oder sie sind im Zustand der kirchlichen Strafe leben- zum Beispiel in der Exkommunikation . Selbstverständlich zur heiligen Kommunion darf nicht der gehen, wer im Hass oder Zorn lebt. Wenn jemand sich nicht aussöhnen will, kann er nicht zur heiligen Kommunion gehen. Ein Missionar hatte solch einen Gewohnheit. Wenn er seine Missionstation besuchte, gab er die Grasriste einen Menschen, der sollte sie weiter geben, aber nur dann , wenn er sich  dessen bewusst wurde, dass er mit allen Menschen im Dorf versöhnen ist. Die Menschen reichten sich das Gras. Der Misionar besuchte währenddessen die Kranken, unterrichtete. Bis dann, wenn die Grasriste kam zu ihm zurück , zelebrierte er die heilige  Messe. Ein Pfarrer schrieb in sein Tagebuch: Was für eine heilige Messe möchte ich in meiner Pfarrei haben? Ich möchte, dass alle in der Kirche, sich wie Brüder und Schwester fühlen. Ich möchte dass alle in tiefen Gemeinschaften miteinander und mit Gott  sind. Das liegt mir an Herzen. Die inneriche Einheit unter den Gläubigen, die Atmosphäre der Liebe ist wichtiger als frommes Knien und Kreuzeszeichnen. Die ganze Teilnahme an der heiligen Messe ruht darin, dass wir Christus empfangen in heiligen Kommunion. Auf der heiligen Messe zu sein und ohne Grund nicht zur heiligen Kommunion gehen ist der gleiche Unsinn, als auf der heiligen Messe zu sein und zu  sagen ich   werde nicht essen. Es ist so, als bei der Quele des Wasser zu sein, der Durst zu haben und  nicht trinken. Es gibt viele verschiedene Gründe warum die Menschen nicht zur heiligen Kommunion gehen. Es gibt die Menschen, die nur einmal, zweimal gehen und dann ist genug. Sie füllen  sich nicht würdig zur heiligen Kommunion gehen. Zur heiigen Kommunion sollen wir nicht wenn wir schwere Sünden haben. Wenn wir aber leichte Sünden haben können wir zur heiigen Kommunion gehen. Die heiige Kommunion ist nicht für Vollkommenen und Heiligen, aber für die schwachen Menschen, um sie heiligen zu werden. Jesus hat nicht gesagt; Nehmet und schauet, sondern nehmet und esset alle davon. Jesus will in uns wohnen. Vor der heilige Kommunion sollen wir eine Stunde nichts essen und nichts trinken. Dies gilt nicht für die Diabetiger, Kranken. Am wichtigste Bedingung bei der heiligen Kommunion ist Glaube. Der Glaube ermöglicht, dass Machtchristi in uns wirkt. Und umgekehrt der Mangel an Glauben zusammenbindet Gottes Macht. In Nazaret konnte Jesus wegen des Unglaubens dortigen Einwohner nicht die Wunder machen. Er wunderte sich ihren Unglauben. Auch heute, wenn jemand an Jesus nicht glaubt, dort kann Jesus nicht wirken. Christus bringt uns vor allem Genesung und die Erstärkung. Jeder von uns, Dank der Sünden schließt sich aus dem Wirken   der heilenden Kräften, die wir bei der Taufe, empfangen haben. Durch die heiligen Kommunion entgleiten wir der Sphäre des Bösen und führt uns ins Gottes Reich ein. Durch die Eucharistie  haben wir die Fähigkeit die geistlichen Sachen zu sehen, die geistliche  Schönheit zu sehen. Weiter, die Sünde zerschlägt unsere zwischenmenschliche Beziehungen und umgekehrt durch Christus entsteht die Einheit unter und Menschen. In Eucharistie macht Jesus zwischenmenschliche Beziehungen gesund. Durch Christus sind wir in seinen  Leib verformen. In der heiligen Kommunion sollen wir unsere zwischenmenschliche Beziehungen, Konflikten übergeben. Die Sünde ist immer die Unfolgsamkeit gegen Gott. Wir Menschen wollen was Gute und Böse ist. In heiligen Kommunion treffen wir uns mit Jesus Gehorsamkeit. Er befreit uns von unserem Ungehorsam und Sünden. Zum Schluss die Sünde verletzt auch unseren Leib und kann die Krankheit verursachen. Wenn wir bei der heiligen Kommunion mit Christus durchdringen sind, können wir auch die körperliche Genesung erwarten. Der Priester betet vor der heiligen Kommunion. Herr Jesus Christus der Empfang deines Leibes und Blutes bringe mir nicht Gericht und Verdammnis, sondern Segen  und Heil. Die Eucharistie ist wirklich  auch die Arznei für den Leib. Die Heilige Kommunion befreit uns von den Wunden der Sünde. Jede heilige Kommunion verursacht in uns die Verwandlung.Denn wir treffen uns mit dem der Vollkommen ist. Er, Jesus hilft uns besser zu werden. Bei der heiligen Messe beten wir, oder singen  wir das Gebet ,, Vater unser“ Dieses Gebet ist die Vorbereitung zur heiligen Kommunion. Dann folgt das Friedensgebet und Zeichen des Friedens. Wir sollen uns dessen bewusst werden, dass wir wirklich allen verziehen, dass wir alle Brüder und Schwestern sind. Dann bricht der Priester Eucharistie. Der Priester gibt ein Teil Eucharistie in den Kelch mit Wein. Das deutet Christus Auferstehung an. Dann folgt der Aufruf zur heiligen Kommunion: Seht das Lamm Gottes, Selig, die zum Hochzeitsmall  des Lammes geladen sind. Auf dieser Aufruf antwortet jeder persönlich. Bei der heiligen Kommunion singen die Menschen oft. Es gibt die Mensche, welchen es hindert. Sie sind bei ihrem Gebet stören. Aber wir können daran auch anders sehen. Der  Gesang bildet die Einheit der Gemeinschaft aus. Christus geschafft aus uns seinen Leib und wir drücken dieses Geheimnis mit gemeinsamen  Gesang. In jeder heiligen Messe ist auch die Weile der Stille, für das persönliche und intime Gespräch mit Jesus. In dieser Weile sollen wir nicht s wichtiger haben , als das Gespräch mit Jesus. Das ist der Moment des  Gipfeltreffen mit ihm.

Dieser Beitrag wurde unter Katechesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.