Wer da glaubt und getauft wird,wird errettet werden

Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden…diese Äußerung ist sehr bekannt. Diese Äußerung sagt uns, dass zum Heil notwendig ist Taufe und Glaube. Was bedeutet sich lassen zu taufen? 

Zuerst ist hier der  Glaube. Glaube ist wichtig, weil wie steht in der Biblia. Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen, denn wer  Gott naht, muss glauben, dass er ist..Hebräer 11, 6. Auch Jesus sagt: Wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden. Mk 16,16. Der Glaube ist das Tor zur Gottes Handlung. Jesus spricht oft vom Glauben. Tochter, dein Glauben hat dich geheilt. Mt.9,22 oder  dem Glaubenden ist alles möglich. Mk 9,23.

Jesus beschreibt im Evangelium nach Markus die Zeichen, die den wirklichen Glauben : Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben ; In meinem Namen, werden sie Dämonen austreiben, sie werden  in neuen Sprachen  reden und werden  Schlangen aufnehmen und wenn sie etwas Tödliches trinket , wird es ihnen nicht schaden, Kranken werden sie die Hände auflegen und sie werden sich  wohl befinden. Mt 16,17. Diese Zeichen, aber sind nicht das Heil. Der Glaube ist das Tor zum Heil, aber nicht das Heil selbst. Nur in diesem Kontext können wir die Worte von Jesus verstehen; Viele werden an jenem Tag zu mir sagen. Herr, Herr, haben wir nicht  durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? Und dann werde ich ihnen erklären. Ich habe euch niemals gekannt; weicht von mir ihr, Übeltäter. Mt 7,22. Oder der heilige Paulus schreibt;Wenn ich mit den Sprachen der Menschen und  der  Engel rede, aber nicht Liebe habe, so bin ich ein  tönendes Erz geworden, oder  eine schallende Zimbel. 1 Korinther  13,2 und zum dritten Male die Worte von heiligem Jakobus: Auch die Dämonen glauben und zittern. Jak 2,19. 

Der Glaube der Menschen die sich zum Jesus näherten verschieden war, aber bedeutete nicht, dass alle Menschen automatisch Jesus folgten und so das Heil annehmen. Der Glaube bedeutet nicht automatisch Jesus Nachfolge. Er kann große Sachen verursachen,die  wirkliche  Wirken, aber er muss nicht zum Heil führen. Selbst der Glaube ist zum Heil nicht genug. Darum sagt Jesus, dass zum Glauben müssen wir noch die Taufe ,, zugeben“. Die Taufe dürfen wir nicht formell begreifen. Jesus wurde zweimal getauft. Ja, hören sie gut. Zum ersten mal von Johannes dem Täufer und damals auf ihn der Gottes Geist herabgekommen ist. Über die zweite Taufe sagt Jesus:Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen und was will ich, wenn es schon angezündet ist? Ich habe aber eine Taufe womit ich getauft  werden  muss, und  wie  bin ich  beengt bis sie vollbracht ist. Lk 12,49. Es gibt allgemeine Meinung, dass, Jesus diese zweite Taufe seinen Tod am Kreuz begriff.Die Taufe bedeutet lieben, sein Leben für den Liebenden zu opfern.Darin liegt der Unterschied zwischen der Johannes Taufe und der Jesus Taufe. Johannes Taufe war  der Akt der Busse. Wir sündigten, aber wir hinterlassen die Sünde und kommen zurück zum Leben nach dem Gottes Gesetz. Jesus Taufe ist etwas mehr. Das ist der  Vertrag zwischen uns und Gott. Das ist der Vertrag der Liebe. Taufen zu lassen bedeutet in diesen Vertrag einzutreten. Das bedeutet, entscheidet sich, Christus zu folgen.  In der Bibel heißt; Dies sind die, die dem Lamm  folgen , wohin irgend  es geht. Offenb 14,4.Darin liegt der Unterschied zwischen der Volksmenge, deren Glauben genügt war zu Wundern, Heilungen, aber war nicht genügt zum Heil. und zwischen dem Glauben der Apostel,deren  Einstellung  streicht zusammen der heilige Petrus. Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Die Taufe ist der Einstieg  in die gegenseitige Liebe zwischen Gott und dem Menschen. Gott und Mensch schenken sich gegenseitig. Wirklich sind wir getauft dann, wenn wir äußere  Ritus der Taufe verbinden wir mit  innerlichen Entscheidungen die Taufe für das Wesen und  Sinn des Leben anzunehmen. Die Verknüpfung der Taufe und der opferende Liebe deutet auch  der Apostel Paulus  an. Oder wisst  ihr nicht, dass wir, so viele auf Christus Jesus getauft worden sind, auf seinen Tod getauft worden sind. So sind wir  nun mit  ihm begraben worden durch die Taufe auf den  Tod, damit, so wie Christus aus  den Toten auferweckt  worden ist durch die  Herrlichkeit des Vaters,so auch wir in  Neuheit des Lebens wandeln. Denn wenn wir  mit ihm einsgemacht worden sind in der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch in der seiner Auferstehung sein. Röm 6, 3-5. Für Paulus bedeutet die Taufe, dass wir den Anteil an Jesus Todes aufnehmen. Also an Todes aus der  Liebe. Die Liebe ist das Wesen des Heiles und des Himmels.In den Himmel treten wir gerade durch die Entscheidung für diese Liebe herein. Darum sagt Jesus: Ein neues Gebot gebe ich  euch, dass ihr  einander liebet damit, wie ich  euch geliebt habe, auch ihr einander liebet. Joh 13,34. Wir müssen zwischen den Zeichen des Glaubens und den Zeichen des Heiles unterscheiden. Wenn jemand die Wunder und Zeichen  tun, das zeugt von seinem Glauben, aber nicht vom seinem Heil. Vom Heil zeugt einzig und ausschließlich die Liebe. Genau so wie steht es  im Katechismus. Nicht gerettet wird jedoch , auch wenn er der Kirche eingegliedert ist , wer  in der Liebe nicht verharrend, im Schoße  der Kirche zwar, dem Leibe , aber nicht dem Herzen nach verbleibt KKC 837.

Der Glaube hat die Bedeutung wie das Tor zur Liebe. Und wir haben erkannt und geglaubt  die Liebe , die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe und wer in der bleibt, bleibt  in Gott und  Gott in ihm. 1 Joh 4,16  . Ohne Glauben ist die Liebe nicht möglich, weil nur der Glaube an Gottes Liebe, befreit uns von der Angst und ermöglich uns so lieben wie Gott.Obwohl nicht jeder Glaube führt   zum Heil  ohne ihn ist das Heil und die Liebe undenkbar. Darum gibt es  Jesus radikal Wörter. Wer aber  nicht glaubt, wird verdammt werden. Das Wesen der Taufe ist  die Beziehung der gegenseitigen   Gott und Menschen. Auf einer Seite ist das die Entscheidung Gottes den Menschen bis zum Äußersten  lieben  und auf der anderen Seite muss die Entscheidung des Menschen sein Gott zu lieben bis zum Äußersten. Ohne diese innerlichen Entscheidung bleibt die Taufe einseitige Gottes Herausforderung , unerwiderte Liebe und dann ist Taufe im Leben des Menschen  selbstverständlich unwirksam.

  

Dieser Beitrag wurde unter Katechesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.