Hl. Dominikus Mt 14,22-36

Jesus, der auf dem See ging, er sei mit euch.

Der heilige Dominikus stammte aus Caleurega in Spanien. Er wurde 1174  zwei Brüder. Als 7 jähriger wurde er zu seinem Onkel,der Priester war und bot ihm die Ausbildung. Er studierte Philosophie und Theologie. Er wurde Priester. Er beeinflusste wesentlich  die Zeit, in der er lebte.

Jesus, du bist der Weg zum  Vater. Herr, erbarme dich unser. 

Du willst uns  helfen, die Last unseres Lebens  zu tragen.  Christus  erbarme dich unser. 

Du segnest mit  deinem Frieden, die dir folgen. Herr, erbarme dich  dich unser.

Der heilige Dominikus dachte über die  Misserfolgen der Zisterzienser Mönchen, die beauftragen waren unter den Irrgläubigen wirken. Mit der Hilfe der theologischen  Kenntnissen sollten über die Häresien siegen. Die Valdener erkannten die Hierarchie nicht an und die Albigenser  hielten die materielle und sinnliche Welt für das Böse. Das Problem war nicht  in Erklärung der Wahrheit, aber darin, dass die Menschen nicht auf  die Worten achten, sondern sie schauten auf das Leben der Prediger.  Die Albigenser erweckten die Achtung mit dem Leben nach strengen sittlichen Prinzipien und hervorhoben sich in der Einfachheit. Das Leben der katholischen Prediger entsprach nicht dem Evangelium, das sie repräsentieren. Dominikus sah luxuriösen  Leben der katholischen Prediger  den Widerstreit und die Heuchelei. Die Zisterziensern verlangten von Dominik das persönliche Beispiel. Dominik begann als der ärmste Prediger zu leben. Der Grund seines Erfolges war das lebendige Geist des Gebetes. Dominikus war in die Liebe Gottes  ,, eingetaucht“ . Dominikus geformt durch die Gebete  und harte Busse haufenweise bekehrte die Albigenser. 1208 der Papst  Innozenz  III bewilligte seine Form der Apostolats. 

Damit das Gebet dauerhafter Bestandteil unseres Lebens ist, beten wir gemeinsam.

Nur wenn wir in den Frieden leben, können wir zufrieden sein. Um diesen Frieden bitten wir.

Singt dem Herrn ein neues Lied. Sein  Lob erschalle in  der Gemeinde der Frommen.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.