Dienstag der 8.Woche Mk 10, 28-31

Jesus, der hundertfache Belohnung diejenigen versprach, die wegen ihm, der Haus oder  Brüder oder Schwester oder Mutter oder Vater verlassen, er sei mit euch.

Viele sagen, wie Petrus im heutigen Evangelium. Siehe, wir haben  alles verlassen und sind dir nachfolgt, was werden wir dafür bekommen. Jesus verurteilt nicht diese Frage, und  genau antwortet auf diese Frage. Jeder Christ  weist, es lohnt sich Jesus nachzufolgen.

Jesus, du hast uns  das ewige Leben in deinem Reich verheißen. Herr, erbarme dich unser.

Du  willst hundertfach  vergelten, was  wir Gutes  tun. Christus, erbarme dich unser.

In deinem  Reich werden die Letzten  Erste sein. Herr, erbarme  dich unser.

Jesus sagt, dass wer jemand wegen ihm auf die Familie, oder auf Vermögen, wird hundertfache Belohnung bekommen. Aber nicht nur nach dem Tod, sondern schon hier auf der Erde. Statt dessen bekommt er die höheren Werte, wie zum Beispiel: Die Ruhe des Herzens. Der Sinn des Lebens, die Freiheit von Sklaverei gegen die niedrigen Leidenschaften, Der Mensch gibt hier die irdischen, materiellen Sachen und gewinne die Sachen, die ewige, himmlische, geistliche sind. Es ist so, als ob der Mensch würde dem Gott sein Geschenk geben. Stellen wir uns vor. Wir wollen etwas der Personen schenken, die wir  lieben. Wir denken über das Geschenk nach, das ihr erfreut. Wir denken nicht an die Mühe, die uns kostete, wenn wir dieses Geschenk ,,beschafften. Wir sind gern, dass wir das Geschenk schenken können und wir freuen uns über die Freude geliebten Person. Solche Schenker sind die Priester, Ordensbruder, Ordensschwester.  Sie  schenken Gott ihre Reinheit, Armut, Gehorsam. Mit einem Wort ihr ganzes Leben. Jedem Menschen darbieten sich die Gelegenheit, wenn er fragt. Was werde ich darüber  haben. Lohnt es sich? Der Mensch will nicht  irgendeine Tätigkeit  vergeblich machen. Aus seiner Tätigkeit will er der Profit haben. Seinen wir freigebige ,, Geber“ gegen Gott. Bereitwillig senken wir ihm sich selbst, die irdischen Güter. Mögen uns darin unsere himmlische Patronen  das Vorbild sein, die willig auf  irdische Güter verzichteten,  damit sie die himmlischen Güter gewinnen.

Damit wir denen  zugezählt  werden, die das Reich in Besitz nehmen, wollen wir voll Vertrauen  zum Vater beten.

Wer mit  den Armen teilt, findet  im Gericht Gnade und Frieden. Deshalb bitten wir  den Herrn.

Selig, die vom Vater gesegnet sind uns das ewige Leben empfangen  werden.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.