Donnerstag der 4.Woche Mk 6,7-13

Jesus, der die Zwölf je zwei und zwei sandte und gab ihnen Vollmacht über die unsaubern Geistern, sei mit euch.

Die Bischöfe sind die Nachfolger der Apostel. Es gibt aber viel mehr Bischöfe als war die Apostel. Selbstverständlich es gibt auch viel mehr Orten ,wie war in Israel,wohin die Apostel sollten gegen. Die Apostel gingen zu zwei, weil in der Bibel geschrieben wird. dass das Zeugnis zwei Männer, wenn sie dasselbe sagen, sicher wahrheitsgetreu ist.

Jesus, du kamst die Menschen zum Vater heimzuholen. Herr, erbarme dich unser.

Du bist selbst das Eckstein deines Reiches. Christus, erbarme dich unser,

Du hast uns zu Miterben deines Reiches gemacht. Herr,erbarme dich unser,

Die Apostel bekammen die Macht über die unreinen Geister.Also über die geistlichen Sachen. Und sie sollen auf den Weg nichts nehmen außer dem Stock. Der Stock ist das alte Zeichen des Wanderers oder Hirten. Er ist die  Stütze auf dem Weg, aber er dient  für die Verteidigung vor dem Wild und den Räubern. Er ist so einfach, dass überall finden kann. Es ist nicht notwendig um ihn sich besonders kümmern. Jesus sagte zu den Apostel dass sie kein Geld, keine Tasche. oder zwei Kleider mitnehmen sollen. Die Sorge um das Vermögen kann verursachen, dass sie um die Hauptsendung aufhören Sorgen, dass sie fürchten werden, unsicherstellen zu abgehen.Jesus aber spricht auch über die Bescheidenheit. Die Apostel soll in einem Haus bleiben, und nicht allmählich die ganze Stadt ,, aufessen“. Sie sollen nicht bleiben,aber weitergehen, damit überall die Ankunft des Messias verkündigen. Und wo die Apostel nicht empfangen, dort sollen sie den Staub von den Füssen abzuschütteln gegen ihnen zum Zeugnis. Und wir. Jeder Christ ist der Jünger von Jesus. Jeder hat die Pflicht, die Lehre Jesu zu verkündigen. Jetzt müssen wir nicht die Sorge machen was für einen Stock nehmen wir. Heute ist schwer solchen Menschen finden, der von Jesus  noch nicht hörte. Aber es gibt viele solche  Menschen, die nicht wissen, was Jesus von ihnen will. Sie wissen nicht, dass Christus die Liebe, die Barmhezigkeit verlangt, weil auch die Christen hassen sich untereinander. Wenn wir nach Jesu Lehre nicht leben, wie sollen wir die Verkündiger des Gottes Reiches sein? Wir müssen zeigen, dass das Evangelium wirklich funktioniert.Mahatma Gandi wirkte ein gewisser Zeit auch in SüdAfrika, die britische Kolonie war, wie Indien. Er begann die Bibel zu lesen, und sie nahm ihn sehr gefangen. Darum ging er in die Kirche, damit er sich mit dieser Lehre besser bekannt Macht.Vor der Kirche zwei Männer ihn fein aber nachdrücklich machten aufmerksam, wenn er in die Kirche gehen will, kann das machen, aber in der Kirche,die für die Schwarzen bestimmt ist. Mahatma drehte sich um, und nie wieder erschien er in der Kirche. Auch solche Dummheit kann für Abwendung ab Christentum einer der größten Persönlichkeiten des 20 Jahrhunderts. Es gibt die Orte, wo Jesu Lehre noch nicht kam. Bemühen wir uns, damit solche Orte, nicht die Menschen sind, durch unser schlechtes Beispiel überdrüssig.       

Gott sendet seine Boten und lässt sein Wort verkünden,damit wir das Ziel  unseres Glaubens erreichen. Im Vertrauen auf ihn beten wir.

Gott will sein Vol für sich bereit machen. Er wendet unsere  Herzen ihm zu und schenkt uns seinen Frieden. Deshalb bitten wir..

Gepriesen sei der  Herr, der Gott Israels. Denn er hat sein Volk besucht und  ihm Erlösung  geschaffen.                                                                      ‚ 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.