Vorstellgottesdienst Firmlinge 2019

Lied  zum Einzug:

Kreuzzeichen  und Begrüßung: Herr Pfarrer: 

Grüß Gott liebe  Pfargemeinde. Hallo  an unsere Firmlinge und ihre  Familien. Schön, dass  ihr  da seid! In 3 Wochen ist es  nun  so weit. Eure  Firmung  wird  in unserer  Pfarre  gefeiert. Dieses  Jahr  kommt  sogar  Herr Bischof  Manfred  zu uns  um euch  das Sakrament  der Firmung  zu spenden. Ihr  habt euch  freiwillig dafür  entschieden  den Weg  mit Gott und Jesus zu gehen. Mit Hilfe  des Heiligen Geistes sollt ihr  gestärkt  werden für eure  Zukunft.  Später  werdet ihr  euch  noch  persönlich  vorstellen, darauf  freuen wir  uns  schon  sehr. Seit der Karwoche  ist unser  Netz der  Gemeinschaft  hier in der Kirche.

Liebe Firmlinge. Ihr  habt  es begonnen  zu  knüpfen und  wir waren  eingeladen   es zu  vergrößern   und stärker zu machen.  Wir  haben  das  natürlich sehr gerne gemacht. Wie  ihr  sehen könnt ist das Netz  ordentlich gewachsen,,, Tanja  möchte uns  noch  ein paar einleitende   Worte  sagen.

 Hinführung  Tanja: 

Liebe  Pfargemeinde, liebe  Firmlinge!

Diese Netz soll die Verbundenheit  zwischen uns allen zeigen. Ein jeder  Knoten  ist  so  einzigartig  wie wir,  Manche   wurden  ganz  fest  angezogen , andere  zaghaft  und vorsichtig  geknüpft.  Mit  diesem Netz soll uns bewusst  bewusst  werden  , egal ob  jung, ob alt,  egal  welche  religiöse  Zugänge    wir  haben- in  unserem   Netzt   haben  alle Platz.   Unsere  Firmlinge  haben  ihren Knoten  ganz bewusst   gemacht. Mit dem  Entschluss  zur Firmung    möchten  sie  weiter  in Verbindung    mit Gott  und  der  Pfarre  bleiben.  Wir  als  Pfarrgemeinde  möchten  euch  auf diesem Weg  begleiten   und unterstützen. Damit   wir dazu  bereit sind, möchten  wir am  Beginn unser  Gewissen  erforschen und   Gott  für   unsere  Fehler   um Verzeihung  bitten.

 Kyrie  1:

Jeder  fängt ins  eigene Netz. Auch  wir  versuchen  häufig  alles  einzufangen, was  uns  einen Vorteil verschafft, Andere  bleiben  durch  unseren  Egoismus  auf  der  Strecke.

Herr  erbarme dich

2 . Ein  Netz ohne Knoten  ist kein Netz.  Wir  genießen  unsere  Freiräume und  fordern  sie ein, Es  fällt  uns  noch schwer  feste  Knoten  in unseren  Leben  zu  knüpfen und  bewusst  Verantwortung  zu  übernehmen.

Christus  erbarme  dich

3. Gefangen im Netz.  Oft bleiben  wir  in unsichtbaren  Netzen  hängen, die  uns  nicht  gut  tun. Wir  lassen uns  gerne ablenken  und vergessen darauf, unsere  Freiräume  sinnvoll zu nutzen.

Herr erbarme  dich

 Pfarrer Peter;

Guter  Gott immer wieder entstehen Löcher  in  unseren Beziehungsnetzen. Vergib uns  unsere  Fehler uns stärke uns  dabei  diese  Löcher  wieder zu  flicken. So bitten  wir durch  Christus  unseren Herrn, Amen.

Lied:Gloria

Tagesgebet Pfarrer  Peter:

Gott,  als  Familie, als  Eltern und hast du  uns  zusammengerufen Du  schenkst  uns  feine,  unsichtbare  Fäden.  Sie  verbinden  uns   miteinander   zu einem  Netz.  Sie  halten  uns  zusammen und stiften  Gemeinschaft.  Sie  verbinden uns  aber  auch  mit dir.  Stärke  du  in dieser Feier   unsere  Verbundenheit. Darum bitten wir  durch  Jesus Christus  unseren  Herr, Amen

Lesung  Teresa -Apostelgeschichte 5, 27b-32 , 40 -41

 Lied: Halleluja 

Evangelium: Johannes  21, 1-19

Predigt Pfarrer  Peter 

Liebe  Jugendliche , liebe Pfarrgemeide!

Wir leben heutzutage  in einer  Zeit, in der  wir  alle  mehr  miteinander   verbunden sind.  Netze, Verbindungen, Verknüpfungen, vieles  davon  bestimmt unseren  Alltag.  Die ganze Technik, das  Stromnetz, Straßen- und   Schienennetz, die  Wasserleitungen …  In unseren Leben sind  wir  unweigerlich angewiesen  auf  viele Netze die  funktionieren  müssen. Die  wichtigste  Netze, ohne  die wir  nicht leben können, sind  aber  die  vielen  sichtbaren und unsichtbaren  Verbindungen  und  Netzwerke  zu  anderen Menschen. Die  sind  ganz  entscheidend.   Liebe  Firmlinge!  Ihr  habt  eure  speziellen Netzwerke  zu anderen  auf  Instagram  Snapchat /Sneptschet/  oder  ähnlichen. Ihr  pflegt eure  Beziehungen zu anderen , aber nicht nur  online, sondern  auch beim Fußballspielen, Volleyball und  bei  anderen  Begegnungen  persönlicher   Art.  Und genau  diese Beziehungsnetze    brauchen  wir  alle!  Ohne  diese  persönlichen   Beziehungen  untereinander  , wäre  es  schwer für uns. Und  was  ist die  wichtigste   Verbindung?  Die  wichtigste  Verbindung,  die  euch  Schutz und  Hilfe gibt  waren, sind  und bleiben  eure  Familien. Auch,  wenn  ihr  immer  mehr  eigene  Wege  ausprobiert und  testet.  Wir  brauchen nun mal  Menschen, die  uns  nahe  stehen , die  uns  kennen, die  uns  ein offenes Ohr  schenken  und  die  egal  was  wir  aufführen  Hinter uns  stehen  und  lieben,  Liebe Eltern, ihr habt es wahrscheinlich zurzeit nicht gerade leicht mit  eurem  Kindern. Immer  wieder werdet  ihr  der  Reibebaun  sein, den  die  Jugendliche   in dieser  Phase  brauchen. Ich wünsche euch ganz viel  Gelassenheit  und  Vertrauen, dass  alles  gut wird. Wichtig ist dass beide Seiten, sowohl  ihr  liebe  Jugendlichen,als  auch ihr liebe   Eltern  darauf schaut  , dass euer  Beziehungsnetz keine zu großen Löcher bekommt. Achtet  immer darauf, kleine  Löcher  zu flicken, Dann enstehen  erst  gar keine  großen. Denn eines  steht  fest.  Jeder braucht jeden. Wer uns dabei immer begleitet und unterstützt und  der  immer da  ist, wenn  wir  ein Sicherheitsnetz brauchen   ist Jesus.

Im Evangelium  haben wir gehört, wie  Jesus seinen  Jüngern nach  seiner  Auferstehung  3. Mal erschienen  ist und zu  ihnen  sagt: Werft  eure Netze  nochmals  aus. Da haben  sie   getan., und sie haben  einen  großen  Fang  gemacht. Jesus  wollte damit sagen; Habt  Vertrauen. Wir  sind  miteinander verbunden. Das  waren wir  vor  meinem Tod  und  das  sind  wir  auch nach  meiner   Auferstehung ! Und  wenn ich  einmal nicht mehr sichtbar   auf  dieser  Erde bin, die Verbindung  bleibt, vertraut  darauf, ich bin  immer  bei  euch. Und diese  Verbindung  zu Jesus ist geblieben. Alle   die  wir auf  seinen Namen  getauft sind und an ihn glaubenm sind   mit ihm  verbunden,  Das Symbol  Netz im Evangelium  genauso wi  unser  Netz  der  Gemeinschaft  hier  in der  Kirche soll  uns  bildhaft  verdeutlichen. Wir sind  nicht  allein. Wir  brauchen  keine    Einzelkämpfer  sein. Wenn  wir  in Verbindung  mit  Jesus  bleiben,, dann wird unser  Lebe  gelingen. Die Jünger  Jesu  haben  ihre Netze  nochmals aus geworfen. und viele Fische  gefangen. Auch  wir können  und  sollen  unsere  Netze auswerfen. Jeder  von euch, jeder  von uns   hat  besondere Begabungen und Talente Geschenk bekommen. Setzen wir diese Fähigkeiten  nicht  nur für  uns  selbst ein, sondern für  die Allgemeinheit   und schaffen  dadurch  ein stabiles  Nezt, das  andere  auffängt, wenn sie  Hilfe brauchen.  Trauen wir uns , sie  in die Gemeinschaft  einzubringen und  so das  Beziehungsnetz  untereinander  zu stärken  Mut , Stärke, Vertrauen, dass wünsche  ich euch  Firmlingen und  uns allen, Und wenn ihr  in 3 Wochen gefirmt werdet, möget  ihr durch  den Heiligen  Geist genau mit diesen und noch viel mehr  Gaben beschenkt werden. / kurze Pause/. Einen Wunsh habe ich am  Ende  miner Predigt noch an euch. Er ist  mir  sehr wichtig!  Bleibt weiterhin offen  für Jesus, Gott und unsere Kirche und bleibt in diesem Netz de Gemeinschaft!  Bringt  eure Talente und Fähigkeiten  auch in unserer Kirche ein! Zum Beispiel musikalisch,  Vielleicht  spielt  ihr ein Instrument und tut  euch zusammen   um 2-3 moderne Liede in einer Messe  zu spielen! Oder  wenn ihr  gerne  mit Kindern arbeitet, als Helfer  bei der Gestaltung  unserer Familienmessen, als Begleiter beim Sternsinger, oder bei den  Ministranten. Vielleicht  liest  du gerne und du  kannst  zB die Fürbitten in   einer  Messe  vorlesen. Traut  euch! Meldet euch bei  einem von uns, bei euren Firmbegleitern, oder  auch bei  anderen aus unserer  Pfarre. Und ganz wichtig: Traut  euch uns  neue  Ideen mitzuteilen!  Sagt  uns, wie  eine  Kirche für  junge  Erwachsene  ausschauen soll. Dann kann  dieses  Netz auch weiterhin, für  dich, für mich, für uns  alle  wachsendes, schützendes und mit  Gott verbindendes Netzt bleiben… Amen

 Jetzt darf  ich  das Wort   zuerst Tanja und  dann an euch  liebe   Firmlinge übergebenm Wir  kommen  nun zur  Vorstellung unser Firmkandidaten!

 Tanja:

Mit insgesammt  23 Firmlingen sind Lucia, Teresa, Eva, Anna-Maria und ich in den letzten Monaten  unterwegs  gewesen.  Wir haben  gemeinsam die Jugendmessen besucht und gestaltet, uns  im  Jugendtreff  getroffen, gespielt,gequatscht, einen  Kinoabend gemacht, ihr  habt  einen  Ausflug zum  X- Fest nach Kopfing  unternommen, sind  den Kreuzweg   miteinander gegangen und  haben  uns  in  den  Gruppenstunden  Zeit  genommen um uns  über  Gott, unsere  Kirche  und die  Welt  Gedanken zu machen.  Viel  haben wir  erlebt und wir hoffen  diese  Zeit  bleibt  euch positiv  in Erinnerung, Wir  werden  euch  si schnell  nicht vergessen, Es war  immer  lustig, manchmal  etwas  schräg aber  ihr  alle  seit liebenswerte  Firmis, vor  allem dann,  wenn  ihr  Essen  vor euch  stehen  habt.  Und  wenn das Wort  Pizza fällt kommt  ihr  sogar früher  als  vereinbart.  Dass  muss  ich mir  für  die  Zukunft  merken.  Aber  jetzt  seid  ihr  an der  Reihe! Ich bitte  euch herauszukommen, Sagt  unserer  Pfarrgemeinde  eure  Namen, erzählt wo ihr   wohnt und  verratet und  etwas, von was  ihr   begeistert seid –  Sozusagen von  welchem Netz ihr  euch  sehr  gerne  und  häufig  fangen lässt.

 Firmlinge  stellen  sich  vor  und hängen ihr  Bild  ins  Netz. 

Herr Pfarrer:

  Herzlichen Dank!  Wir  freuen  uns sehr  über  euren  Entschluss euer  Leben mit Gott und Jesus zu gehen, Lasst  uns  gemeinsam unseren Glauben  bekennen.

  Glaubensbekenntnis

Fürbitten- Firmlinge 

Herr Pfarrer:

 Unsere Firmlinge werden nun  unsere Bitten vor  Gott  bringen:

1. Wir  bitten dich  für  unsere Familien. Manchmal  ist es  nicht leicht in  Frieden miteinander  zu  leben.  Stärke  unseren  Zusammenhalt.

Wir  bitten dich  erhöre uns.

2. Wir bitten dich für alle  Jugendlichen,  die kein Netz  finden,  dass sie  schütz und  auffängt. Sei du  ihr  Helfer und  schenke  ihnen Mut und  Hoffnung.

Wir bitten dich erhöre  uns.

3. Wir  bitten dich  mach  unsere Pfarrgemeinde und  Kirche  zu  einem lebendigen und  bunten  Netz, wo ein jeder  von uns  seinen Platz findet.

Wir  bitten dich  erhöre uns

4. Wir  bitten dich  für alle,  die im Streit  sind. Netze zu  knüpfen   heißt  auch zu  verzeihen und  sich  wieder  zum  anderen  aufmachen.

Wir  bitten dich  erhöre uns

5. Wir  bitten dich für eine  weltweite Verbundenheit unter allen  Menschen. Hilf  uns, dass  wir  uns  gemeinsam für für  Frieden, Gerechtigkeit  und die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen.

Wir  bitten dich  erhöre  uns

 Pfarrer Peter: 

Unser Verbundenheit und  Liebe endet nicht mit dem  Leben hier  auf  der Erde. Guter Gott, nimm alle unsere lieben Verstorbenen in dein Reich auf und  schenke  ihnen, die Vollendung  ihres Lebens  bei dir.  So bitten  wir  durch Christus unseren Herrn, Amen

Gabenlied:

Heilig:

 Pfarrer Peter

Wir  sind  untereinander  und  mit Gott verbunden.  Er  ist  unser  Vater  und  in  ihm sind  wir  alle  Schwestern  und Brüder. Deshalb  wollen  wir  miteinander das Gebet  sprechen, das Jesus  uns  gelehrt   hat  und  das uns  untereinander   als  Christen verbindet.

 Vater Unser

Friedensgruß

Lamm Gottes

Kommunion 

Nach der Kommunion:Impuls  von  Tanja und einem Firmling.

Auch  ich  darf  nun  gegen Ende unserer Feier noch  einmal  paar  Worte an sie  und  an euch  liebe Firmis richten. Laurenz kommt  ohne  Worte heraus und  stellt  einen  Sitzsack neben dem Ambo hin.

Tanja: Laurenz was  hast du  vor?

Laurenz: Nix,  möchte  nur   mal meinen  Blickwinkel  verändern.  Laurenz geht nochmals zur  Bank holt ,,Alexa“ und  stellt ohne  Worte  ,,Alexa“  auf  den Altar .

Tanja: Laurenz   warum  brauchen  wir,,Alexa“  im Gottesdienst?

 Laurenz: Erstens, weil sie alles weiß und  zweitens,  falls mir fad  wird.

Tanja: Was machst  du dann mit  ihr, wenn  dir  fad  ist? Laurenz: Pass auf  und  lerne… Alexa  mir ist   langweilig. Anastacia: Wir könnteb etwas  spielen.

Laurenz: Passt. Alexa wir  spielen Schere, Stein, Papier. Anastacia: Gut Schere, Stein, Papier

Laurenz.  macht  die Schere- Scheibe  verloren..

Tanja: ah sehr  spannend . Bin beeindruckt Laurenz!

Wenn du erlaubst möchte  ich ein Zitat  vorlesen.

Laurenz  ist  erlaubt es  lautet  so: Die  Jugend  liebt heutzutage  den Luxus. Sie  hat schlechte Manieren, verachtet Autorität, hat  keinen  Respekt  vor  den älteren  Leuten  und  schwatzt, wo  sie  arbeiten sollte. Die  jungen    Leute  stehen  nicht   mehr  auf ,  wenn Ältere  das  Zimmer  betreten, Sie  widersprechen         ihren  Eltern.. legen  die  Beine übereinander  und tyrannisieren  ihre  Lehrer.

Liebe   Firmlinge !  Habt   ihr  eine  Idee von wem dieses Zitat  stammt?

 Laurenz:  Alexa  von   wenn  stammt das  Zitat . Die  Jugend  liebt  heutzutage.

  Anastacia: Diese Aussage stammt  vom  griechischen  Philosophen Sokrates .  Lauenz: Siehst Tanja, Alexa, weiß alles.

Tanja : Beeindruckend…  Habt ihr eine  Ideee wann er lebte?

Laurenz: Alexa  wann  lebte  Sokrates? Anastacia. Das  Geburtsjahr von Sokrates   war  469 vor  Christus.

Tanja 469nv. Chr, haben  sich  die  Erwachsenen schon  über   die  Jugendlichen  ärgern  müssen.  Und  seinen  wir  ehrlich , da   hat   sich    bis  zum  heutigen Tag   nichts  geändert . Aber warum  ist das so?   Was steckt dahinterm  dass  wir  Erwachsenen  den Kopf schütteln,wenn   die  Jugendlichen  an  der  Haltestelle alle auf  ihr Handy starren? Hier  ein kleiner  Erklärungsversuch. Die Welt   in der wir  leben   steht      niemals  still. Vieles  verändert  sich innerhalb  kürzester  Zeit. Wir  Erwachsene   geben        unser  Bestes  mit  der Technik und  mit  neuen Moralvorstellungen Schritt  zu halten, aber  die einzigen  die das wirklich  gut  schaffen   seid ihr  liebe Firmlinge, Die  Jugend  konnte und kann  sich am schnellsten  anpassen. Ihr  liebe  Firmlinge, bringt den Zeitgeist auf den  Punkt. Ihr   seid  der  Zeitgeist!  Ohne  eure  Interessen  ohne  eure  neuen   Ideen würde  es  einen Stillstan  geben,   der nicht unbedingt in die  Weltgeschichte    passt.  Wann  hat    es  auf  längere  Zeit gesehen,  jemals  einen  Stillstand   auf   unserer  Welt gegeben?  Die  Menscheit   hat sich  immer  weiterentwickelt. Ob  die  neuen   Technologien   Fluch oder Segen  sind, wird  sich  erst  heraustellen. aber  das  wusste man  in keiner  Zeitepoche.   Aus diesen  Grund   liebe   Pfargemeinde, sollten wir   uns   weniger    darüber ärgern,  was wir  an den  Jugendlichen  nicht  verstehen, sondern   stolz  darauf  sein , dass  sie  offen  sind  für  Neues. Liebe  Jugendlichen!    Lasst  euch  von  der Zukunft begeistert  . Verfolg  eure Ziele und  behaltet eure Träume  stets stets  im  Auge.  Aber vergesst eines   nicht,  Schaut  immer  wer  links  und  rechts  von  euch  steht.   Alleingänge , ohne  Rücksicht auf  Verlust, machen auf Dauer  keinen  glücklich.  Und ich  glaube ja lieber  Laurenz,  das  wirkliche  Leben  findet  ohne   Alexa   statt  .Laurenz . Alexa  wie  lange  dauert  eine  Predigt?   Anastacia: Meistens  zu lange.

Laurenz:  Siehst, sie  hat  schon  wieder  recht!  Tanja:  ok, ich komme zu Ende.

Liebe  Firmlinge!   Nehmt  euch neben euren  technischen Spielereien  und  Netzwerken auch  Zeit  für  das  wirkliche  Leben, Fragt auch  die Erwachsenen um Rat denn ich glaube  aus  unseren  Erfahrungen  kann man  sich für  das  eigene Leben auch einiges   abschauen.  Pflegt eure Beziehungen  zu euren  Eltern, zu euren  Freunden und  bleibt  online  für  Gott, denn diese  Netzwerke  machen  wirklich  Sinn.

Tanja: und Alexa  was  meinst du?

, Anastacia: Amen, so sei  es.

Tanja gibt Laurenz  die Hand. Laurenz räumt Sitzsack  weg.  Tanja  gibt Anastacia  die  Hand  und    Anastacia  räumt Alexa  weg.

 Verlautbarungen, Auch folgendes  vorlesen.

Wir  bitten  die Firmlinge im Anschluss  noch  in der Kirche zu bleiben, Die  Firmhelfer  möchten mit  euch noch offene Frage  , für die Firmung   besprechen.

Weiters  möchten wir  zahlreich einladen  unseren Firmchor unter der Leittung von Nicole Mallinger sängerisch zu unterstützen, Besonders  schön  wäre es wenn Verwandte und Bekannte und auch Geschwister  der Firmlinge  den Chor  stimmlich verstärke.  Die  Proben  dafür  am Donnerstag  den 16. Mai  um 17, 30   und  am Freitag  den  24 Mai um 17   Stunde  statt. Wir  wrden uns  denke  ich  alle  sehr freuen, wenn  der Chor bei der Firmung  in voller Stärke dieses Fest umrahmen  kann, Herr Pfarrer:

Nun möchte ich zum Abschluss den Geburtstagssegen fpr die  Geburtstagskinder  im April spenden, Trauen sie sich und  kommen  sie zu  mir nach vorne.

Segenslied.

Herr  Pfarrer:   

Ich  möchte mich  am Ende noch für tolle  Musik bedanken und ich freue mich schon wenn wir alle in 3 Wochen gemeinsam  ein großes  Fest  feiern dürfen.

  Schlussgebet- Sendung: Pfarrer Peter

 Gott Vater, Sohn und Heiliger  Geist. Du hast  uns  dein gutes Wort und dein  Brot  geschenkt. Wort und  Brot stärken uns  und  geben unserem Leben Erfüllung. Begleite uns alle, lass  uns  glücklich  werden  ganz  besonders  unsere Firmlinge mit  ihren  Familien. Lass  uns jeden  Tag  an  unseren Beziehungsnetz mit  allen  Menschen und  mit dir  weiterknüpfen. Darum  bitten  wir  durch  Christus unseren  Herrn, Amen.

 Segnung:

Schlusslied

Dieser Beitrag wurde unter Sonntagpredigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.