Hl. Beda der Ehrwürdige Mt 7,21-29

Jesus Christus der sagt:Nicht jeder  der zu mir sagt. Herr,Herr wird in das Reich der  eingehen, er sei mit euch.

Heute haben wir den Gedenktag des heiligen Beda der Ehrwürdige. Die Nachwelt  gab  dem Priester  Benediktinermönch  Beda den  Beinamen   ,,Venerabilis“  der Ehrwürdige. Beda gilt als einer  der  größten Gelehrten seines  Jahrhunderts und war der erste wissenschaftliche Theologe  des Mittelalters überhaupt.

Jesus, du bist  unser Meister  und  Lehrer. Herr, erbarme dich unser.

Du  bist  uns auf dem Weg des  Gehorsams vorausgegangen. Christus, erbarme dich  unser. 

Du hast alles  nach dem Willen des Vaters getan. Herr, erbarme dich unser. 

Geboren wurde Beda um  672 in Nordengland, unweit des schottischen Hochlands. Nach  dreijähriger Ausbildung  im Kloster Wearmouth kam der Siebenjährige  in die  Benediktinerababtei  Jarrow   in der  Nähe  des  nordenglischen Ortes  Sunderland, wo er bis zu seinem  Tod am 26. Mai  735 über  ein  halbes  Jahrhundert  blieb. Im Alter  von 19  Jahren empfing Beda  die Diakonweihe, mit 30 Jahren  die Priesterweihe. Der Name  Bedas überwand  bald  alle Grenzen.  Der Priester  wurde  zu  einem  der bedeutendsten  Lehrer, die  Jugend   aus  den höchsten   Kreisen  strömte  in seine   Studienzimmer nach Jarrow. Alle  großen  Persönlichkeiten   seiner Zeit, Kirchenfürsten ebenso die  weltliche Herrscher  und Wissenschaftler  standen mit ihm im Gedankenaustausch. Am Vorabend  des  Himmelfahrtstages 735  spürte  Beda, dass  seine letzte    Stunde  nahte.  Ausgezehrt   und erschöpft  von den  Jahrzehnten  höchster   Geistestätigkeit, legte er sich nieder, rief noch  einmal  seine Mitbrüder zu sich,  beschenkte sie  und bat sie,  für  ihn  zu beten Mit den Worten.  Es ist vollbracht verschied  er  mit  einem  friedlichen  Lächeln  auf den Lippen.

Gemeinsam stehen wir  an diesem Altar und  haben Christus, den  Herrn  in unserer Mitte.  Zu  ihm  lasst uns  beten, wie er uns   zu beten  gelehrt hat.

  Jesus ist das Licht zur Erleuchtung  der Welt. Er bringt uns seinen Frieden.Um diesen Frieden bitten wir.

Jesus Christus ist  derselbe  gestern  und heute und in  Ewigkeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.