Johanna Franziska von Chantal, Mt 17, 22-27

Jesus zu dem Simon sagte:Was meinst du Simon?  Von wem  erheben die  Könige der Erde Zoll oder Steuer, von ihren Söhnen  oder von den Fremden?, er sie mit euch.

Im römischen Martyrologium wird die heilige Johanna Franziska  Frémyot von Chantal wegen ihrer  Heiligkeit im Stande der  Jungfrau, der Witwe  und  der  Ordensgründerin. Und  Franz von Sales Seelenführer und geistiger   Freund Johannas sagte einmal voller tiefer  Bewunderung  über  seine  Gefährtin:  Ich habe  in Frau  von Chantal  das vollkommene  Weib  gefunden , das  Salamon  in Jerusalem  suchte  und nicht  fand.

Jesus, du  wolltest aufwachsen  an der Hand deiner  Mutter. Herr, erbarme   dich unser.

Du hast  Frauen berufen,  dir  und  den  Deinen zu helfen. Christus, erbarme  dich  unser. 

 Du hast  das  Recht der Witwen  verteidigt. Herr, erbarme  dich unser. Johanna Franziska kam  am  28. Januar 1572   als Tochter  des  burgundischen Parlamentspräsidenten Frémoynt zur Welt und  wurde  im  Alter  von  20 Jahren mit  Baron Christopher  de Chantal  vermählt. In  glücklicher  Ehe schenkte Johanna  Franziska  ihrem   Mann  sechs Kinder, von denen  zwei  schon  jung  starben. Nach  nur  zehnjähriger   Ehe verunglückte  Baron  de  Chantal  auf  der  Jagd  tödlich  und  die  junge  Witwe  müsste  von  nun  an  allein   für  ihre   vier  kleinen  Kinder   sorgen.  Franziska,  nachdem  sie  ihren  ersten  tiefen  Schmerz überwunden  hatte, wollte  sich nur  um die  christliche  Erziehung   ihrer Kinder   kümmern. Um Kraft für ihre  schwere   Aufgabe zu erlangen, bat  sie  Gott in  innigen   Gebeten immer wieder  um  einen Seelenführer, an,  den  sie sich  in  schweren Zeiten wenden könnte. Im Jahr  1604  hörte  die  inzwischen 32 Jahre alte Johanna Franziska eine Predigt des  Genfer  Bischofs Franz  von  Sales  und  erkannte, dass dieser  begnadete Kirchenmann der für  von  Gott  bestimmte Seelenführer war. Sie unterstellte sich vom Tag der  Begegnung  an seiner  Leitung,  zwischen  beiden  entwickelte sich  eine innige  geistige Freundschaft. Noch  heute  sind  Briefe aus  dieser  Bieziehung  erhalten. Nachdem Johanna Franziska von Chantal ihre  versorgt wusste  ein Bruder von Franz von  Sales hatte inzwischen  ihre  älteste Tochter  geheiratet, verwirklichte die  Witwe  zusammen mit  Franz von  Sales den Plan,  der schon lange beschprochen  war.  Im Jahr 1610 gründeten  Johanna  Franziska und  Franz den  Orden: ,,Von  der Heimsuchung Maria“  dessen  Schwestern sich  Salesianerinnen nannten.  Diese Ordensgemeinschaft sollte  jungen  Mädchen und  Frauen  die  Möglichkeit eines  heiligmäßigen  Lebens bieten  ohne  die  strengen Regeln der  anderen  Orden,  die  on  vielen nicht erfüllt werden  konnten. Das Mutterhaus der  Salesianerinnen entstand in  Annecy am  gleichnamigen See im Süden von Genf, und  schon  nach  wenigen Jahren hatte  sich der  Orden über  ganz  Frankreich  verbreitet.

Guter Gott wir betrauern darauf, dass ,dein Heillger Geist unter uns wirkt. Deshalb beten wir  zu dir.

In der Nachfolge Jesu möchten auch wir Boten von Gottes unendliches  Liebe und Frieden  sein. Deshalb wenden wir unsn voll Vertrauen  an dich und bitten.

Kommt alle zu mir ,die ihr  euch plagt und unter Lasten stöhnt.  Ich will euch Ruhe verschaffen

 zu

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.