Hl. Matthäus, Mt, 9,9-13

Jesus, der zu  Matthäus sagte, folge mir nach, sei mit euch.

Matthäus, der  Verfasser  des  ersten Evangeliums, hieß ursprünglich  Levi und  war  Zöllner in Kapharnaum am See Genezareth. Eines  Tages  sah  Jesus  ihn  bei  der Arbeit  und sprach:  „Levi, folge  mir nach.“ Der  Angesprochene stand stand auf, verließ  sein Zollhaus und  folgte  dem Herrn. Christus nahm Levi  in den  Kreis  der Apostel auf. Von  diesem  Tag an trug  der  Zöllner  den  Namen Matthäus was  im  Hebräischen sowiel  wie  ,,ein Geschenk  Gottes “ bedeutet.

Jesus, du hast deinen  Aposteln den Tod des  Martyriums verheißen. Herr,  erbarme  dich unser.   

Du  krönst deine Heiligen mit  Herrlichkeit. Christus, erbarme  dich unser.

Wer dir nachfolgt, findet  das Leben. Herr, erbarme dich unser.

Spärlich  sind die  Überlieferungen  über das weitere Leben von  Matthäus. Um das  Jahr 42,  einige  Jahre nach  Christi Himmelfahrt,  soll  der Apostel  Palestina  verlassen haben und zur  Verkündigung   des Evangeliums   nach  Ägypten und   Äthiopien   gezogen  sein.  In Äthiopien   machte  Matthäus   durch  zahlreiche  Wunder, die  er  vollbrachte, auf sich   aufmerksam. So  soll er   den Sohn   des  Königs   vom  Tode   erweckt und   die  Königstochter  vom Aussatz   geheilt haben. Wie lange  Mattehäus  gewirkt, wie lange er  überhaupt   gelebt  hat, ist nicht  authentisch  überliefert. Auch  über  seinen  Tod  gibt  es  die  unterschiedlichsten Berichte.  So soll  er  einerseits eines  friedlichen Todes  gestorben  sein, in anderen  Erzählungen heißt es, er  sei zu Tode  gesteinigt  worden, wieder  andere sagen, Matthäus  sei  verbrannt worden. Die  lateinische   und die  griechische  Kirche  verehren  den Apostel  und Evangelisten  jedenfalls  als  Märtyrer.

Lasset uns  beten,wie sich  die Kirche nach der  Weisung   des Herrn von Anfang  an  zu beten bemüht war:

Herr Jesus Christus, du führst  deine Kirche   immer wieder  von  den  vier Winden  her zum Frieden. So bitten wir dich:

Selig die Frucht  bringen in ihrem  Leben und  eingehen  zur Ernte des Lebens.

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.