Familienmesse 5.Oktober 2019

Einganslied: Pfarrer Peter:Kreuzzeichen und Begrüßung

Einleitung: Heute sind wir wieder zusammengekommen, weil wir miteinander glauben.Heute denken wir einmal besonders über diesen Glauben nach.  unser

*Wir glauben, dass Jesus unser Freund ist.

*Wir glauben,dass Jesus uns froh macht.

*Wir glauben,dass Jesus uns immer wieder hilft.

Diesen guten Glauben wollen wir  nicht vergessen. Wir erinnern uns  immer wieder an Jesus. Er will uns  frei machen von allem, was uns gefangen  hält. Das wollen wir an dem Kind mit den Netzen zeigen. Kyrie: 1

Kind 1 Manchmal ist es so, als ob wir  gefangen und unfrei wären, weil wir wütend , verärgert und zornig  sind.

Kind 2 Manchmal ist es so , als ob  wir gefangen und unfrei wären,weil wir  nicht loskommen von den Medien und  vom Fernsehen.

Kind 3 Manchmal ist es so, als ob wir gefangen und unfrei wären,weil wir uns abhängig machen von der Mode und dem  was gerade  ,,in“ ist.Schuldbekenntnis

Schuldbekenntnis

Gloria:

Tagesgebet

Guter Gott,du gibst uns mehr als wir verdienen und größeres als wir erbitten. Nimm weg, was uns belastet und schenk uns deinen Frieden. Darum  bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen. 2

Lesung:2.Tim1,6-8,13-14

Wort des lebendigen Gottes:

Halleluja:

Evangelium: Lk 17,5-10

Geschichte  vor der Predigt: Wir wollen nun die folgende Geschichte hören: Der Faden  nach oben. Es war ein schöner Frühlingstag. Alle großen und kleinen Geschöpfe  freuten sich  ihres Lebens. Auch die Spinne.Sie krabbelte  lustig  auf dem Ast eines Birnbaumes herum.Plötzlich hielt  sie an und begann sich an einem langen hauchdünnen Faden  herabzulassen .

Spinne  geht  in die Hocke.

Der Faden  war  klebrig und hielt die Spinne beim Hinuntergleiten fest. Auf halber  Höhe,zwischen kleinen Zweigen des Birnbaumes , fand die  Spinne eine günstige  Stelle. Dort baute sie  ihr  Netz . So lief hin  und her und arbeitete  lange.

Faden wird  aufgehängt. Netz über die Tafel geschwungen.

Endlich war  das Netz so, wie  sie es haben wollte. Es war  ein prächtiges Netz geworden, eng  und fest gesponnen, getragen  und gehalten durch  den Faden von oben.  Die Spinne setzte sich  in die Mitte  des Netztes  und wartete. Sie hatte Hunger. Das Netz hielt , was es versprach . Täglich  verfingen  sich kleine   Käfer , Faltern und Fliegen  im Spinnennetz, so  dass  es genug  Nahrung  für  die kleine  Spinne gab. So gang  es deň ganzen Som mer  hindurch.  Die  Spinne  hatte ein gutes  Leben und  machte  reichlich Beute. Sie fühlte sich  wohl in  ihrem Netz  am Birnbaum. Eines Tages im Herbst aber geschah es. Die Spinne lief unruhig im Netz hin und her. Sie prüfte wieder einmal ,ob es noch in Ordnung  war oder ob es irgendwo geflickt werden musste.Dabei fand sie äußersten Ende des Netzen einen seltsamein Faden , der von oben kam.Komisch dachte die Spinne.Dieser Faden führt zu keinem Blatt und zu keinem Zweig. Er hängt im Leeren. Es gehört gar nicht hierher. Er ist unnütz und stört. Sie erinnerte sich nicht mehr an den schönen Frühlingstag , an dem sie selber an diesem Faden herunter geglitten war. Sie hatte vergessen,dass ihr ganzes prächtiges  Netz an diesem Faden hing. Und da sie außerdem schlechte Laune hatte,sagte sie. Weg mit dir  dümmer  Faden!  und biss den Faden nach oben durch.

Faden mit Scheren durchschneiden und dann Netz herunterziehen.

Was geschehen musste, geschah. Im selben Augenblick  riss das Netz ab und flog in die Tiefe. Die Spinne lag  darunter  begraben, hilflos  in ihr eigenes Netz verstrickt. Denn es war eng und fest  gesponnen.Predig

Predigt

Liebe Kinder was haben wir da gesehen? Zuerst hat die Spinne ein gutes  Leben. Das Netz, das sie gebaut hat, hängt fest und sicher  am Faden. Aber zuletzt reißt sie die Verbindung  nach oben ab. Sie  hat vergessen , woran ihr  Netz hängt. Es fällt in die Tiefe. Ihr Netz  ist zerstört. Sie selbst ist in dem Netzt  gefangen . Mein liebes Kind, du  darfst dich  dich jetzt  befreien. Wir Menschen haben auch so einen ,,Faden nach  oben“. Das ist unsere Verbindung  mit Gott. Er trägt  und hält  uns. Wir hängen  von Gott ab. Er ist wichtig für uns. Ohne ihn  können wir nicht leben, ob wir es wissen  oder nicht.  Gott ist  immer für uns da. Er  gibt uns Halt  und Kraft. Wenn wir das vergessen und  die Verbindung  abreißen, kann es uns wie der Spinne gehen. Unser  Zorn ,unsere Sorgen und Ängste können uns erdrücken. Wir  wissen . Es ist eine Freude, dass wir uns an Gott,halten können.Glauben heißt,mit  Gott in Verbindung zu bleiben.

Wir bleiben in dieser Verbindung. Kinder habt  ihr eine  Idee wie? Ja genau;

-durch den Gottesdienst am  Sonntag

-durch unser  Gebet-

-durch den gelebten Glauben.

Jesus sagt uns heute im Evangelium, dass dieser  Glaube gar  nicht  groß genug sei kann. damit  unser  Leben gut gelingt.  Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis

Fürbitten:

Pfarrer: Guter  Gott, mit dir  sind wir  verbunden und untereinander verbindet uns  die Liebe  zu dir. So bitten wir :

1. Wir beten für alle Menschen , die die Verbindung zu Gott abschneiden wollen,dass sie sich an guten Gott erinner. Wir bitten dich erhöre uns.

2. Wir beten für alle Menschen, die sich in Wurt  und Zorn verstricken: dass sie im Glauben an Jesus  frei werden . Wir bitten  dich erhöre uns.

3.Wir beten für alle Menschen, die  vor lauter Arbeit und Stress nicht  zu  Gebet  und Gottesdienst kommen;dass sie  Zeit  für Gott finden. Wir bitten dich  erhöre uns.

4. Wir beten für alle Menschen: dass sie nie vergessen, dass ihr  Lebensnetzt  durch  Gottes Liebe gehalten wird.Wir bitten dich erhöre uns. 5. Wir  beten für uns: dass wir mit unserem Glauben niemals überheblich  für andere werden.

5. Wir beten für uns dass wir mit unserem  Glauben niemals  überheblich für  andere werden.Pfarrer

Pfarrer 

Denn du o Gott bist unsere Hoffnung  und unsere Halt im Heiligen Geist durch Jesus Christus, unseren Herrn.G

Gabenbereitung:

Gabengebet: Guter Gott, nimm unsere Gaben an, befrei uns von schlechten  Abhängigkeiten und zeige  uns  die große Freiheit , die wir in der  Verbundenheit  mit  dir  haben. Wir loben dich  und Preisen  dich  durch Jesus  Christus, unseren Herrn. Amen.Heilig

Heilig

Einladung  zum Vater unser /gesungen/ 

Gott verbindet uns und  ist in unserer  Mitte. So  lässt  die Kinder  herkommen und  uns gemeinsam singen, wie der Herr uns zu beten  gelehrt  hat.

  Vater  unser SJ 334 Friedensgruß

Friedensgruß

Lamm Gottes

Kommunion

Danklied

Verlautbarungen

Geburtstagssegen

Schlussgebet 

Gott und Vater du reichst  uns das Brot  des Lebens  und den Kelch der Freude. Du  wirst  uns auch in  der kommenden Woche begleiten . Wir danken  dir   durch Jesus  Christus  unseren  Herrn. Amen.

Schlusslied:

Dieser Beitrag wurde unter Sonntagpredigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.