Liebe-die Aufforderung

Sogar die Lehre Jesu von den Jüngern führte schließlich zu einer Herausforderung, wie z dies: Geh und verkünde: „Das Himmelreich ist nahe. „Heile die Kranken, taufe die Toten; Reinigt die Aussätzigen, vertreibt böse Geister. Du hast es kostenlos, gib es kostenlos. Nimm es nicht weder Gold noch Silber noch Geld in Gürtel; Tragen Sie keine Tasche oder zwei Schuhe oder Schuhe kein Stab, weil der Arbeiter sein Essen verdient.(Mt 10: 7-10). Stellen Sie sicher, dass das, was Sie glauben, wirklich zutrifft! Versuchen Sie das wirklich an Ihnen
liegt die Kraft Gottes. Versuche sicherzustellen, dass der Vater sich wirklich um dich kümmert! Versuchen Sie und starten Sie lebe und handle wie die Söhne Gottes – wie ich! Jesus scheint sichtlich enttäuscht zu sein, wenn seine Jünger immer noch nicht den Mut und das Vertrauen dazu haben solche Aktion: Eine ungläubige und korrupte Generation, wie lange soll ich bei dir sein? Wie lange sollte ich noch leiden? Bring ihn mit .Ich bin hier (Mt 17:17)
Was ist nicht Liebe …
· „Liebe“, die anstelle von Unterstützung eher erfordert und erzwingt, 
· … die anstelle der Freiheit des anderen bindet, bindet, Grenzen, macht ihn unabhängig und abhängig, bindet an sich selbst …
die anstelle des Mutes zur Veränderung versuchen, zu kontrollieren, zu verändern und zu manipulieren die andere. In der Praxis sind diese Formen eine Zurechtweisung unserer eigenen Selbstsucht, unseres eigenen Wunsches, uns selbst zu erhöhen („Sie können es nicht ohne mich tun“, „Ich kann beraten“ usw.) und bauen Sie ihr Machtgefühl auf („Ich werde es tun“) Ich rate, er tut es meiner Meinung nach. Ich entscheide! 
Die Liebe der Kinder orientiert sich am Prinzip: Ich liebe, weil ich geliebt werde. Reife Liebe orientiert sich am Prinzip: Ich werde geliebt, weil ich liebe. Unreife Liebe sagt: Ich liebe dich, weil ich dich brauche. Die reife Liebe sagt: Ich brauche dich, weil ich dich liebe.(Erich Fromm)
Vollkommene  Liebe
Es ist uns klar, dass es wirklich Kunst ist, mit solcher Liebe zu lieben. Ehrlich gesagt, ohne Jesus Christus und ohne seine Liebe ist es nicht einmal möglich. Deshalb sandte Jesus seinen Geist, um die Liebe Gottes in uns zu schütten und uns so zu ermöglichen lieben, wie Gott liebt: Und die Hoffnung schämt sich nicht, denn Gottes Liebe wird durch den Heiligen Geist, den wir haben, in unsere Herzen ausgegossen wir haben.(Röm 5: 5)
14 Denn die Liebe des  Christus, drängt uns, indem wir so geurteilt haben, dass einer  für alle  gestorben ist und somit alle gestorben sind. 15 Und er starb für alle, damit  die Lebenden nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben  und auferweckt worden ist (2 Korinth 5: 14-15)
Aber Jesus lädt uns ein, diese Liebe zu vervollkommnen. Das heißt verbinden doppelte Vollkommenheit: Vollkommenheit  in die Breite – „sogar auch die  Feinde“. Das Abenteuer der Liebe beginnt natürlich auf der grundlegendsten Ebene: 12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit deine Tage lang werden auf dem Land, das dir der HERR, dein Gott, gibt. (Ex 20:12) Dann geht es langsam weiter in Richtung unserer Umgebung: 18 Sei nicht gerächt und sei nicht böse auf dein Volk, sondern liebe deinen Nächsten als einen selbst!(Lv 19:18). Mit Nachbarn meinen wir wirklich Nachbarn – das heißt, einen Freund, eine enge Person, ein Mitglied eines Stammes, einer Familie,
Clan … Auf dieser Ebene ist es jedoch immer noch etwas „Normales“. Wenn wir die Leute hassen, die uns gemacht haben Sie mögen, es, mit wem wir zusammenarbeiten, wenn wir Freunde irritieren und Eltern hassen. Dann würden sie uns als schlechte Leute betrachten. Wenn wir im Gegenteil Eltern lieben und respektieren, wenn wir lieben und wir sind anderen und Freunden treu – wir sind gute Menschen. Aber nichts weiter. Das ist die Norm, etwas normal und offensichtlich. Kein Heldentum, nichts Übermenschliches oder Außergewöhnliches. Deshalb sagt Jesus: 32 Wenn du diejenigen liebst, die dich lieben, welchen Verdienst hast du? Denn Sünder lieben auch diejenigen, die sie lieben. 33 Wenn Sie denen Gutes tun, die Ihnen Gutes tun, was für Dank haben  Sie verdient? Denn auch die Sünder  tun dasselbe. 34 Und wenn Sie denen leihen, von denen Sie hoffen, dass sie zurückerhalten hoffen, was für Dank haben sie? Auch Sünder leihen Sündern, um das Gleiche  zurückzuempfangen. (Lukas 6: 23-34)
Wenn wir das machen, ist es schön, aber nichts Besonderes. Der Weg der Vergöttlichung beginnt, wenn wir in der Kraft des Geistes diese Linie überschreiten: 27 Aber ich sage euch, die auf mich hören: Ihr sollt eure  Feinde lieben und ihnen Gut zu tun. 28 segne diejenigen, die euch  verfluchen, und betet für diejenigen, die euch beleidigen  29 Dem, der dich  auf die Wange  schlägt biete  auch die andere  dar, und dem, der deinen Umhang wegnimmt, wehre  auch das  Untergewand nicht. Gib jedem, der  der dich  bittet, und  von dem das Deine  nimmt fordere es nicht  zurück.  Liebe eure  Feinde macht es ihnen gut, leiht und nichts dafür erwartet! Ihr Lohn wird also groß sein und Ihr werdet Söhne des Höchsten sein, denn er ist auch gut zu den Undankbaren und Bösen.(Lukas 6: 27-29.35)

43 Und ihr habt gehört, das gesagt wurde: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Aber ich sage euch: Liebt  eure  Feinde und betet  für diejenigen, die euch verfolgen; damit ihr Söhne eures Vaters werdet, der im Himmel ist, denn  lässt  seine  Sonne, aufgehen über  Böse und Gute  und schickt Regen an die Gerechten und die Ungerechten. 46 Denn, wenn ihr  die  liebt, die euch  lieben, welche  Belohnung ihr  erwartet  können? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe ? 47 Und wenn ihr  nur eure  Brüder grüßt, was tut ihr  Besonderes? Tun   auch die Heiden nicht? 48 Seid also vollkommen, so vollkommen wie euer himmlischer Vater. (Mt 5: 43-48) Oder wie Exupéry sagt: Wahre Liebe beginnt dort, wo keine Belohnung erwartet wird. Beachten Sie, dass es diese Fähigkeit ist, selbst die Bösen, Undankbaren und sogar diejenigen zu lieben, die es sind
von unseren Feinden, die uns schaden, sie hassen uns, sie kämpfen gegen uns, dass dies das ist Jesu „Fähigkeit“ vereint und bedingt Gottes Sohn Schaft! Ohne Entschluss zu dieser äußersten  Liebe ist keine mögliche Vergöttlichung!
WEN SOLLEN  WIR   LIEBEN?
VOLLSTÄNDIG JEDEN, OHNE AUSNAHME: FREUNDE UND FEINDE, GUTE  UND BÖSE , DANKBARE  UND UNDANKBARE.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.