Heiligster Name Mariens, Lk 1,39-47

Gott, der Herr, der Hohe niedrig macht, und  Niedrige erhöht sei mit euch.

Geliebte Brüder und Schwestern, Freunde Gottes! Vier Tage nach dem Fest der Geburt der Jungfrau Maria feiern wir heute das Fest des Namens der Jungfrau Maria. Die Tatsache, dass dieser marianische Feiertag vier Tage nach ihrem Geburtstag gefeiert wird, hat tiefe Wurzeln in der jüdischen Tradition. Während die Jungen am achten Tag nach der Geburt beschnitten und benannt wurden, erhielten die Mädchen am vierten Tag nach ihrer Geburt einen Namen. Und so feiern wir die Namen der Jungfrau Maria mit großer Freude und brennendem Herzen. Die Tatsache, dass der Respekt unserer Vorfahren für den Namen der Jungfrau Maria groß war, zeigt sich auch in der Anzahl der Kirchen und Kapellen, die dem Heiligen Namen Mariens gewidmet sind. Es gibt viele  schöne Wallfahrtskirche in vielen Ländern  mit dem Namen der Jungfrau Maria.

Herr Jesus Christus Maria war auf  Erden deine Mutter. Herr, erbarme dich unser.

Unter dem Kreuz hast du  deine Mutter zur Mutter all deiner Jüngerinnen und Junger gemacht. Christus, erbarme  dich.

Du hast  an Maria dein Wort erfüllt, das uns im Himmel eine ewige Wohnung bereitet ist. Herr,erbarme dich unser.

Meine Liebe, wir sind alle nicht nur die Kinder unseres himmlischen Vaters, sondern auch die Kinder der Jungfrau Maria. Und so ist für den marianischen Anbeter und frommen Christen nach dem Namen unseres Erretters, des Herrn Jesus Christus, kein anderer Name so süß, so kostbar und so nah am Herzen wie der Name seiner Mutter – der Name MARIA. Dieser Name „Marie“ war und ist nicht nur in unserem Land, sondern auf der ganzen Welt der beliebteste weibliche Name. Und auch im Bürgerkalender, in dem jeder Name nur einmal im Jahr aufgeführt ist, ist der Name „Maria“ am 12. September, dem Fest des Namens der Jungfrau Maria, enthalten. Und so möchten wir ganz herzlich und aus Liebe alle, die  diesen schönen  Namen tragen, begrüßen . Möge all unsere Maria immer Schutz und Hilfe bei ihrer heiligen Patronin finden, dem schönen Nazarener-Mädchen, der gesegneten Jungfrau und Muttergottes!

Brüder und Schwestern, dieses Fest, das zu Ehren des Namens der Heiligen Jungfrau Maria eingeführt wurde, stammt aus dem 17. Jahrhundert. Es war eine schwierige Zeit, als Europa von den verheerenden Invasionen der Mache-maß-Armee bedroht wurde. Die Armeen des osmanischen Sultans erreichten das Zentrum Europas und bedrohten die Hauptstadt der Donaumonarchie, Wien. Die Situation sah äußerst ernst aus. Es schien, dass das Christentum gewaltsam widerlegt werden würde. Die belagerten Wiener riefen der Jungfrau Maria inbrünstig um Hilfe, und ihre Bitten wurden erhört. Die polnische Armee war am besten, was der tapfere  König Johannes III. Persönlich in die Schlacht führte. Sobieski. Polnische Truppen errangen unter den Toren Wiens einen berühmten Sieg über die Türken. Zum Gedenken an dieses Ereignis im Jahr 1683 legte Papst Innozenz XI fest. Fest des Namens der Jungfrau Maria.

Meine Lieben, das Fest des Namens der Jungfrau Maria, das sind eigentlich die Namen unserer himmlischen Mutter. Wir bringen ihre Blumen zu ihren Statuen und Gemälden und schaffen aus unseren marianischen Gebeten und Liedern eine Art symbolische Gaben, die wir unserer Mutter mit tiefer Dankbarkeit für alles geben, was sie für die Menschheit getan hat und immer noch für jeden von uns tut. Die Jungfrau Maria ist ein leuchtender Stern, der über dem weiten und großen Meer des menschlichen Lebens schwebt. Unsere himmlische Mutter ist in ihrem Verdienst herrlich und erstrahlt auf unserer Reise durch das Beispiel ihres heiligen und reinen Lebens.

Brüder und Schwestern, und was antworten wir – die Anbeter und Kinder der Jungfrau Maria – auf diese Liebe zu ihr für uns? Welches Geschenk werden wir der Jungfrau Maria heute für ihre Namen geben? Lasst uns vor allem immer der Jungfrau Maria treu bleiben. Wann immer wir erkennen, dass wir in den Wellen unseres Lebens inmitten von Stürmen und Stürmen wie ein Blatt im Wind werfen, unseren flehenden Blick auf Maria richten, auf diesen leuchtenden Stern, und nicht im Sturm ertrinken. Maria wird uns helfen, Maria wird uns retten. Niemand kennt unser menschliches Gesicht besser, Maria liebt uns alle. Nur die Mutter weiß, wovon das Kind träumt, Maria umarmt uns alle.

Gott schenkt uns seine Gnade und Berufung. Er zieht sie  nicht zurück,  und wir  dürfen  darauf vertrauen. So beten wir.

Gott lädt alle ein. Er will alle Menschen zur Gemeinschaft  mit ihm  führen. Deshalb bitten wir.

Beim Herrn ist  die Huld, bei  ihm  ist Erlösung in Fülle.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.