Gedächtnis der Schmerzen Mariens

Jesus, der uns  Maria zu unser Mutter gegeben hat, er sei mit euch.

Wenn wir die  Schmerzen von Jungfrau Maria  verehren, erkennen wir, dass es nicht nur sieben dieser Schmerzen in ihrem Leben gab, sondern viel mehr. Das waren die  Schmerzen, die  ihr  Leben wesentlich beeinflusst hatten.

Jesus, du hast Maria in besonderer  Weise begnadet. Herr, erbarme dich unser.

Du hast Maria ausgezeichnet vor allen anderen Frauen. Christus, erbarme dich unser.

Du hast um deiner Mutter willen andere froh gemacht. Herr, erbarme dich unser.

 Wenn Simeon im Moment des Opfers von einem Schwert spricht, das in ihr Herz eindringt, meint er sicherlich nicht das Schwert aus dem Eisen, das den Menschen körperlich schadet. Obwohl die Ereignisse, die mit dem Leben der Muttergottes verbunden sind, auch körperliche Leiden verursachten. Im biblischen Verständnis repräsentiert das Schwert das Wort Gottes. Der Text der Schrift sagt: „Gott. Das Wort ist wirksamer und schärfer als jedes zweischneidige Schwert. „Und wenn sie nur auf Gottes Stimme, Gottes Wort, hört und es in ihrer Seele und ihrem Herzen hören lässt, erlebt sie oft selbst, dass sie sich unter dem Einfluss dieses Wortes Gottes durchdrungen fühlt. Das Eindringen ihres Seins durch Gottes Willen, der sich in bestimmten Momenten ihres Lebens von ihren Vorstellungen unterscheidet.

Zum Beispiel ist  ein Ereignis, bei dem sich die Idee ihres zukünftigen Lebens vollständig ändert. Dies ist das Schwert des Wortes Gottes, zu dem sie stehen wird: „Ja! Möge es mir passieren, wie du sagst: „Später, wenn wir sehen, wie Maria mit Joseph nach Ägypten geht, um das Kind zu beschützen, wird Gottes Stimme wieder gehört. Maria ist bereit, Gottes Wort  anzunehmen, auch wenn es nicht einfach ist. aber es muss betont werden, dass das Wort des Menschen das menschliche Herz anders verletzt als das Wort Gottes. Das Wort des Menschen, wenn es verletzt, hinterlässt Spuren im menschlichen Herzen. Das Wort Gottes, wenn er den Menschen verletzt, ändert  ihn. Der Mensch versucht, sein Leben an Gottes Wort anzupassen, es bedeutet für ihn nicht Schmerz, sondern die Erfüllung von Gottes Leben, das Glück, das aus Gottes Leben fließt.

Als Jesus im Alter von zwölf Jahren in Jerusalem verloren ging und im Tempel gefunden wurde, war es auch der Schmerz der Mutter Gottes. Und als Jesus fragte, warum sie ihn suchten oder ob sie nicht wussten, dass er in den Angelegenheiten meines Vaters sein sollte, mussten diese Worte das Herz seiner Mutter verletzt haben. Aber er protestiert nicht gegen diese Worte Gottes, er lässt sie an sich arbeiten, er denkt über sie nach und er wird sie sicherlich später verstehen. Obwohl das Wort aus dem Mund ihres eigenen Sohnes schmerzt, bringt das Wort Gottes, das aus dem Mund des Sohnes Gottes kam, sie zu einer größeren Fülle des Lebens. Wenn wir bis zum Ende in ihr Leben schauen, wenn sie unter dem Kreuz steht, wird das Wort Gottes, das Wort des Sohnes, wieder gehört: „Frau, siehe, dein Sohn. Sohn, siehe, deine Mutter! „Diese Worte waren nicht leicht zu akzeptieren. Sie müssen wie ein Schwert in ihrem Herzen gehandelt haben. Aber auch hier tritt Maria, die unter dem Kreuz steht und diese Stimme Gottes akzeptiert, in eine andere Dimension ihrer Mission im Leben ein. Indem es ausgeführt wird, gerät es auch in eine Position der tiefen Teilnahme an der Erlösung und der Mutter von uns allen.

Das Wort Gottes verwandelt das Herz des Menschen, aber es ist wahr, dass der Mensch nicht immer in der Lage ist, Gottes Anforderungen  sofort zu verstehen und zu akzeptieren. Es wäre jedoch ein Fehler, sich nicht mit ihnen zu beschäftigen, obwohl wir sie nicht verstanden haben oder wenn Gottes Forderungen uns verletzen, wenn es außerhalb unserer Macht zu liegen scheint, dass wir sie nicht ausführen können. Maria wird kein Wort Gottes, das zu ihr gehört wird, gleichgültig in ihr Herz fallen lassen, um nicht die gesegnete Ernte in ihr Leben zu bringen. Fürchten wir uns nicht vor Gottes Wort, nehmen wir die Haltung Marias an, wenn wir uns von der Stimme Gottes beeinflussen lassen, die wir in der Kirche hören, oder lesen wir sie zu Hause in der Heiligen Schrift und sehen, dass die Anforderungen von Gottes Wort wirklich anspruchsvoll sind, größer als wir bereit wären lebe diesen Moment. Was Sie nicht sofort verstehen können, was Sie nicht sofort tun können, bedeutet nicht, dass es nichts für Sie ist. Jede Anforderung von Gottes Wort ist für uns Menschen. Gott hat sie niemand anderem gegeben.

Wenn wir zu denen gehören, die die Muttergottes ehren, gehören Anhänger zu den Anbetern. Wenn ein Mensch die Muttergottes wirklich respektiert, liebt er auch ihren Weg, den Weg des Lebens, den sie auf Erden gegangen ist, nämlich die Treue zu Gottes Stimme, den Willen Gottes zu empfangen, der in Gottes Wort mitschwingt. Überlegen Sie, wie wir es so gut wie möglich in unserem Leben machen und so gesegnete Früchte bringen können. Mögen nicht einmal die Worte, die Sie hier im Tempel hören, inakzeptabel bleiben, nachdem Sie das Haus verlassen haben. Überlegen Sie, wie man Gottes Anforderungen im täglichen, praktischen Leben erfüllen kann. Dann wird unser Leben verändert, dann können wir über wahre Anbeter sprechen, und dann können wir auch darüber sprechen, Gottes Reich zu erreichen, auch wenn es ein wenig weh tut.

Verbunden mit Maria  und allen Erlösten beten wir das Gebet, das Jesus uns gelehrt hat. 

Als Jesus von Maria geboren wurde, verkündetet Engel  der Frieden. Darum bitten wir.

Insoweit  ihr  der Leiden  des Christus teilhaftig seid, freut euch, damit ihr auch  in der Offenbarung   seiner Herrlichkeit  mit Frohlocken euch freut.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.