Heilige Schutzengel, Mt 18,1-5,10

Unsere Freunde Engel.

Gott unser Vater, der die Engel erschaffen hat, sei mit euch.

Vielleicht beschäftigte sich jeder, der sich an die ersten Kindergebete erinnert, mit der Welt der Engel. Das Bild mit dem Schutzengel über der gefährlichen Schlucht war früher die übliche Ausstattung von Kinderzimmern, und ein Gebet an den Schutzengel fehlt in keinem Gebetsrepertoire der Kinder. Es ist wahrscheinlich wahr, wie Dr. Paul Strauss schreibt,dass „die Fülle des Menschen in seiner kindlichen Fantasie ist.

Jesus in deiner Menschwerdung bist du unser Bruder geworden. Herr, erbarme dich unser.

In  unserer Taufe hast du uns zu Kindern Gottes gemacht. Christus, erbarme dich.

Du führst uns  zu dem ewigen Leben bei Gott, unserem Vater.Herr, erbarme dich unser.

Dies ist einer der Gründe, warum sich ein erwachsener Christ selten an diese vernünftigen geistigen Wesen Gottes erinnert, vielleicht nur in Gefahr. Es ist jedoch seltsam, dass viele, die nichts mit dem Übernatürlichen zu tun haben wollen, sich für die mysteriösen Gestalten interessieren, die zwischen Erde und Himmel schweben. Während es scheint, dass Gott von der heutigen technologischen Welt entfernt ist, in der wir alles rational erklären wollen,sendet er uns seine Boten-Engel damit er zu uns nähern kommt-  Als ob es der Wunsch des heutigen Menschen ist, die bekannte Welt zu überschreiten und das Licht des Neuen zu sehen, überzeugt zu sein, dass es etwas anderes gibt als das, was wir produzieren und konsumieren.

Die Wahrheit ist, die Welt der Engel ist nicht nur für Kinder und Romantiker. Engel sind Teil der Heilsgeschichte und ihrer Existenz, wie der hl. Gregor der Große, sagte; jede Seite der Schrift es bestätigt, ist unser Leben von Anfang an bis zum Ende vom Dienst der Engel umgeben. Sie werden auch am zweiten Kommen Christi teilnehmen und ihm im Jüngsten Gericht.  Die Kirche glaubt an die Worte des hl. Basilius der Große: „Jeder Gläubige hat einen Engel als Beschützer und einen Hirten bei sich, der ihn durch das Leben führt.“ Bereits in dieser Welt nimmt das christliche Leben im Glauben an der glückseligen Gemeinschaft von Engeln und Menschen teil, die mit Gott vereint sind. Gottes Sorge um den Menschen und seine Erlösung ist für die menschliche Vernunft fast unvorstellbar. Dies wurde auch von den alttestamentlichen Juden verstanden, die im Talmud feststellten, dass Gott sogar jedem Grashalm einen Engel zum Wachsen gab. Wie viel mehr kümmert er sich dann um den Mann, den er nach seinem Bild geschaffen hat!

Die Rolle des Engels besteht darin, uns tiefer in die Kunst des Lebens zu führen, damit wir Freude daran entdecken und mit angemessener Verantwortung handeln können. Alles im Leben ist wertvoll, weil es auf wundersame Weise von Gott geschaffen und von seinem Geist wiederbelebt wurde. Die wichtigste Aufgabe des Engels in Zusammenarbeit mit uns ist es, uns in seinem ewigen Reich zu Gott zu bringen, damit wir uneingeschränkt an seinem Leben teilnehmen können. Die Rückkehr der Engel in unser Leben ist daher mehr als notwendig. Schließlich braucht Gott uns für seinen Plan. Er braucht unsere Hoffnung, unseren Glauben, unser Herz, aber auch unseren Mut, unser Leben auf sein Versprechen aufzubauen, und er hat uns Helfer zugeteilt.

Gott sendet seine Boten aus und lädt uns ein. Wir dürfen zu ihm kommen und ihn unseren Vater nennen. So beten wir…

Der wahre  Friede ist ein Geschenk   Gottes. Er kann nur auf der Grundlage  der Liebe und Gerechtigkeit  gedeihen. Deshalb  bitten wir.

Selig, die erlöst sind von aller Schuld und eingehen dürfen  zum ewigen Leben.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.