Bekehrung des hl. Apostels Paulus, Mk 16,15-18

Jesus, der sagte Saul, Saul ,was verfolgst du mich,er sei mit euch. »Apostelgeschichte 22, 7.

Scheint es uns nicht seltsam, dass dies  die ersten Worte waren, die  Jesus an Saul gerichtet hatte? Er konnte  immer noch in seiner Stimme brüllen und Paul  für seine aggressive Expedition zurechtweisen. Oder bleiben Sie hier für den Verkehr. Oder er  konnte Paul eine Frage stellen: Warum machst du das? Was du erreichen willst? Dies ist nicht das erste Mal, dass Gott Fragen stellt. Als Elia vor dem König des Königs Isebel floh und versteckte sich in einer Höhle  fragte ihn  Gott: „Was machst du hier, Elia?“ (1. Könige 19: 9). Und als der auferstandene  Jesus zwei Jüngern  auf dem Weg nach Emmaus, offenbarte , fragte er sie Was sind das für  Rede, die ihr zwischen euch handelt unterwegs und seid traurig?  (Lukas 24:17).

Jesus, du nimmst dich unserer Schwachheit an. Herr, erbarme dich  unser. 

Du gibst uns  deinen Frieden. Christus, erbarme dich unser.

Du schenkst uns  neues Leben.Herr, erbarme dich unser

Und als Adam und Eva von  der verbotenen   Frucht  aßen, stellte  Gott ihnen die Frage: „Adam wo bist du? Wer hat dir  gesagt, dass du  nackt bist? Hast du nicht gegessen, von dem Baum, davon ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? ”(Gen 3: 9-11). Natürlich kannte Gott , die Antwort auf diese Frage. Er wusste sehr gut, warum Paul ihn verfolgt. Jesus wählte eine andere Einstellung. Jesus, wollte, dass Paulus über seine  Handlungen  nachdenkt  und infolgedessen seine Haltung ändert. Auch uns will  diese Fragen stellen. 

Was möchtest du  konkret tun, um das Reich Gottes aufzubauen? Wen könntest du heute  ein bisschen  mehr lieben? Gott wird niemanden zwingen an ihn zu glauben, ihm zu folgen. Eher er will den Menschen schrittweise auf den Weg bringen, den er  für  ihn vorbereitet  hat. Aber er will, dass der Mann sich frei und  freiwillig  für  diesen Weg entscheidet. Und wenn du aus dem Weg  gehst, wird er dir  die richtigen Fragen stellen, die dir helfen können, auf den richtigen Weg zurückbringen? Erlaube Gott dir die Frage stellen und habe  keine Angst, sie zu beantworten. Adam und Eva erhielten auf diese Weise  die Versprechung der Erlösung. Elias bekam den Mut fortzusetzen. Den Jüngern von Emmaus wurden Augen geöffnet und sie  erkannten Jesus. Und Saul von Tarsus wurde zum  großen Paulus. Stellen wir uns, was könnte mit uns geschehen, danach, wenn  wir die Fragen Jesu hören und diese Fragen beantworten werden. 

 Gott hat zuerst geliebt und uns seinen Sohn  gesandt. Mit den Worten Jesu dürfen wir zu ihm als dem liebenden Vater beten. 

Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt. Immer wieder sündigen wir gegen die Liebe und stiften Unfrieden und Hass. Deshalb bitten wir

Wer Durst hat, komme zu mir, und es  trinke, wer an  mich glaubt! 

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.