Blasius von Sebaste – Mk 6,14-29 – 2017

Jesus Christus, der in seiner Kirche bleibt mit seinem Wort und seinen Zeichen, sei mit euch.

Heute haben wir den Gedenktag des heiligen Blasius. Er war ein wohltätiger Mensch. Sein Leben ist von legendären Berichten eingehüllt. Die Verehrung des Bischofs Blasius im ganzen Abendland hat tiefere Gründe. Diese Verehrung liegt  in der Wirksamkeit seiner  Fürbitte.

Jesus, du hast Kranke geheilt und Tote erweckt. Herr, erbarme dich unser.

Du hast uns gerettet vor der Macht des Bösen. Christus, erbarme dich unser.

Du bist unser Mittler beim Vater. Herr, erbarme dich unser.

Es wird überliefert, dass Bischof Blasius, der in Armenien wirkte, für seinen Glauben verhaftet wurde. Er war ursprünglich  Arzt. Als er zur Hinrichtung geführt wurde, rettete er einem zu ersticken drohenden Buben das Leben.  In dessen  Kehle hat sich eine Fischgräte verklemmt. Er wurde so zum  ,,Fürsprecher“ bei Halskrankheiten und ist einer der 14 Nothelfer. Man sagt, dass der, der heute den Blasiussegen empfängt, nicht mehr krank wird das ganze Jahr über. Auch heute finden Wunder statt, die  medizinisch nicht erklärbar sind.  Wir können über Genesungen in Lourdes und in anderen Orten lesen. Das ist für uns eine doppelte Herausforderung – erstens, dass wir unseren Glauben nicht unterschätzen –  zweitens, dass wir unseren Glauben nicht missbrauchen. Gott gab den Menschen die Vernunft und  ein Christ soll seinen Körper schon auch den Händen von Fachärzten anvertrauen.   Man darf sich nicht nur auf den Glauben verlassen. Ein gläubiger Christ  vertraut sich Ärzten an und gleichzeitig soll er für sich und für die Ärzte auch beten.  Aus Lebensläufen von  Heiligen haben wir mehrere Beweise, was der Glaube an Heilung erwirkte. Ein Mensch   mit mangelhafter Gesundheit oder auch mit schwerer Krankheit, der sich auf den Glauben stützt, also trotz allem einen starken Glauben hat, dem bewundert die Mitwelt.

Wir sind getauft und haben den Glauben angenommen. So dürfen wir es wagen zum Vater zu beten.

Die Botschaft Jesu Christi ist eine Botschaft des Friedens. Damit sie uns den Frieden bereite, bitten wir.

Selig, die Zeugnis geben für das Reich Gottes und mit Christus sein werden zur Rechten des Vaters.

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.