4. Sonntag B der Osterzeit Joh 10,11-18

4.Sonntag der Osterzeit 2018-Weltgebetstag für geistliche Berufe.

Einführung

Wir alle trafen wir uns  schon mit den verschiedenen Ansichten auf die Sendung, Aufgaben eines Priesters. Für eine Gruppe ist der Priester wichtig, gebraucht, für die andere Gruppe ist er unnötig. Zutreffend kann man das auf einem Beispiel sehen. Zwei Gruppen stellten die Liste der Berufung der Menschen, für  lang zeitigen Flug in den Kosmos zusammen. In einer Ankete kam  der Priester in die dritte Stelle, gleich nach dem Pilot und Arzt. In einer anderen Ankete war er im dritten Zehner. Vor ihm waren Friseur, Psychologe, Richter…

Predigt

Was für eine Sendung des Priester ist? Die Sendung des Priester ist Verkünden das Reich Gottes. Die Menschen von Gott lehren, vom ewigen Leben. Oder anders gesagt, vermitteln den Menschen das göttliche Leben. Erteilen den Menschen die Sakramente. Die Menschen,die an ewiges Leben nicht glauben, den Priester nicht brauchen, sogar sind diejenige, die sagen, dass die Priester die Menschen irreleiten. Wir sind gläubige Menschen und für uns muss wichtig sein, dass immer die Menschen/Priester/ werden, die uns die Frohe Botschaft verkünden werden. Ja wir brauchen Ärzte, Lehrer, Bäcker, Automechaniker, aber wir brauchen auch die Priester. Selbstverständlich, dass die Priester auch mit gesellschaftlichem Leben leben und bemühten sich auch zum gesellschaftlichen Fortschritt beizutragen. Ein universitärer Professor  sagte mit Wohlgefallen von der Kirche, von den Priester, dass das sie sind Obs kuranten, Dunkelmänner, die den Fortschritt,, hemmen“. Ein scharfsinniger Hörer hatte schon genug dieser Beleidigungen, und darum entschloss sich, dass er den Professor besucht. Herr Professor, begann er höflich. Ich bitte Sie um die Erklärung manchen meiner Fragwürdigkeiten. Ist gefällig, junger Freund. Bitte nehmen Sie Platz. Vor allem bin ich neugierig Herr Professor, wie sich uns erhalten das Schriftmaterial der alten Klassiker? Wem können wir danken, dass die Klassiker werke zum Beispiel zum Beispiel von Homer, Tacitus und anderen nicht verloren, als die Barbaren kamen. Es ist bekannt, dass die Mönchen die Klassiger beschrieben und so retteten ihre Werke vor Vernichtung. Wie die Mönchen? Und sie waren nicht die Bremse des Fortkommen?  Das war in der Zeit, wenn viele Herrscher wussten weder lesen noch schreiben. Herr Professor ist das die Wahrheit, dass ohne die Priester hätten wir nicht weder Columbus, noch Vasco de Gama. Es spricht man, dass der Mönch Framan im Jahre 1450 die Mape  zeichnete, die in Columbus den Gedanke erweckte, unternehmen die Reise um die Welt herum. Ich erinnere mich, dass gewisser Papst, führte in die Arithmetik die arabischen Nummer, statt der römischen. Ja. das war der Papst Silvester I, sagte Professor. Ich habe auch gehört, dass das erste  Fernrohr ein Priester erfand? Ist das möglich, dass den Fernrohr ein Priester erfand und die Priester sind die Feinden  des Progress .  Ja, das ist der Fakt. Den Fernrohr erfand der Franziskaner Roger Bacon. Noch möchte ich etwas  fragen. Galileo war nicht der erste,die behauptet, dass die Erde sich  um die Sonne dreht. Der erste lehrt das Kopernik. Wieder der Priester. No, aber ich hörte, dass auch Kopernik war nicht der erste.  Hundert Jahre vor ihm lehrte das Bischof von Regensburg   Regio  Montanus davon. Noch ein bisschen Geduld Herr Professor. Warum  die Ära in der die Wissenschaft, Kunst und die Literatur blühten, nennen wir, die goldene Ära des Papstes Leo X. Weil der Papst Leo X war ein großer Unterstützer der Gelehrter, Künstler und Schriftsteller. Wie ist das möglich.  Doch Leo X war der Vorsteher der Kirche und die Kirche  war die Bremse des Fortschifftes. Mein Freund, platzte der Professor, es mir scheint dass sie nur darum kam… nur darum damit ich Ihre Zweifel, Meinungen zerstreuen, antwortete höflich  der Student. Darf ich ihnen noch einige Fragen stellen? Ist das die Wahrheit,  dass die ersten Volksschule  Jan de la  Salle stiftete? Ja er war der Franzose.  Ist das die Wahrheit, dass er der Priester war, der kanonisiert  wurde? Mir interessiert das nicht. Und wissen sie das, dass der Mönch  Bertold das Schießpulver erfand und der Jesuit Seschi  aus Italien erfand Spektralanalyse. Freunde, wollen sie mir erbösen? Aber woher Herr Professor.  Aber ist das die Wahrheit , dass den  Blitzableiter eigentlich  nicht Franklin erfand, aber vor ihm  baute der Prämonstratenser Priester Prokop Divis auf. Menschen, sie sprechen und sprechen. Wissen sie Herr Professor,  dass der Kardinal  Mezofanti mehr als 7o Sprachen beherrschte. Um die Philologie begann er sie schon als junger Priester interessieren. Einmal sollte er einen verletzen polnischen Soldaten beichten. Während einer Nacht erlernte er polnisch so, dass er diesen Soldaten beichten konnte. No und wohl zurückgebliebenster Mensch war der Kardinal Mack, der der Welt das Geheimnis   der Palimpsest- die Schrift auf das Pergament entdeckte. Genug Mensch. Wohin wollen Sie gehen? Darauf musste ich Amal Ficke de Gjoja fragen,der zirka um 1500 den Kompass erfand. Wissen Sie Herr Professor, dass er auch der Priester war. Und die erste Feuerspritze erfanden wieder die Priester-Zisterzienser. In Paris waren die Feuerwehrmänner bis 17 Jahrhundert die Kapuziner. Wenn sie nicht so geistreich spricht, würde ich Sie hinausschmeißen. Aber wohin Herr Professor? Es spricht man, dass die Brüder Mongoflier zum ersten Mal auf dem Ballon empor flogen. Nur sie  abgelaufen hat, der Mönch, der  im Jahre 1720 in Anwesenheit ganzes königlichen Hofes in die Luft auf dem Ballon erhob . Herr Professor sie wischen die Brillen auf? Das ist auch der priesterliche  Erfindung. Die Augengläser erfand der Dominikaner  Alexander Spinosa. Schauen Sie Herr Professor auf die Uhr? Die erste Uhren konstruierte der Priester Casiodorus. Aber beobachte ich dass ich für Sie unbehaglich wurde. Draußen scheinen schon die Straßenlampen. Wissen Sie dass das Leuchtgas, die Jesuiten erfanden. Ich sehe, Sie haben ein schönes Motorrad. Das Motorrad erfand Priester Pancio 1845. Ich gehe schon Herr Professor. Nach solchen Ernennung vielleicht niemand wird sagen, dass die Priester die Feinden des Fortschritts sind. Viele Menschen haben keine Interesse für Gott. Aber Gott hat die Interesse für uns. Wir wissen, dass für die Beziehung die Interesse der beiden notwendig ist. Gott hat die Interesse, haben die Interesse auch wir? Ich danke allen Menschen, die mir die Interesse für dich vermittelten. Ich danke Eltern, Großeltern, Priestern,weil sie mein Leben auf dich richtete. Ich bitte Dich, segne sie. Und gibt, dass auch ich die Interesse für Dich bauen weist. Gott sende uns immer die Menschen, die uns verkünden werden, dass Gott uns  liebt und er will, dass wir mit ihm leben.

Dieser Beitrag wurde unter Sonntagpredigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.