7.Sonntag der Osterzeit B Joh 17, 6, 11-19

Heilige sie durch die Wahrheit

Einführung.

Die Menschen arbeiten  schon in den Gärten, bereiten den Boden vor, pflanzen. Für einige ist es auch eine Zeit für Spaziergänge, eine Zeit zum Wandern. Die schöne Natur des Frühlings möchte uns mit frischer Luft und Duft erfrischen. In einem Pass der Alpen  befindet sich ein schönes Tiroler Dorf namens Galtúr, und in diesem Dorf gibt es eine kleine Kirche, etwas ganz Besonderes. Im Sommer gibt es  um sie viele Blumen. Die Rosen selbst.  Aber wenn Sie , die Kirche betreten es ist schrecklich. Es gibt keine Marmorwände, aber menschliche Skelette stehen um alle Wände herum. Das Klima der Kirche trocknet menschliche Leichen aus und ermöglicht eine solche „Galerie“. Neben den Skeletten befindet sich die Tafel  mit der Aufschrift mit Vor- und Nachname der Personen, Geburtsdatum und Todesdatum.

Predigt

Einige Touristen können es nicht ansehen und kommen sofort heraus. Andere dort stehen und denken, meditieren. Vielleicht so: Solch ein Skelett  das Ende des menschlichen Lebens sein? Sollte man für ein solches Skelett mit einem Schädel unser ganzes Leben streben, arbeiten, quälen, leiden? Nur für so ein Skelett mit einem Schädel? Soll das Ergebnis menschlichen Lebens sein? Und nichts weiter? Nichts anderes? In dieser Kirche denken die Menschen über den Sinn des Lebens nach. Sie denken darüber nach, wofür der Mensch auf der Welt ist. Dort werden sie mit der Frage des Todes konfrontiert. Und der Herr Jesus gibt uns die Antwort auf diese Frage. In seiner Abschiedsrede sagt er: „Ich gehe zum Vater. Ich werde einen Platz für euch  vorbereiten. Den Weg kennt ihr. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. “Heute sagt uns  Jesus: Ich gehe zum Vater und ich sage dies in der Welt, damit sie meine Freude an sich haben – und vollständig. Er sagt nicht, dass das Ende des Lebens ein Skelett sein wird. Er will uns  Freude geben  und das die ständige Freude,! Der Mensch sucht eine Antwort auf die Probleme des Todes, des Leidens … Jesus ist die Antwort auf sie. Wird die gegenwärtige Welt sich  um diese  Antwort interessieren? Was sagt die Wissenschaft?

Viktor Frankel sagte auf einem Kongress in München in den 1980er Jahren: „Das schwerwiegendste Problem der jungen Generation ist nicht länger ein sexuelles Problem, sondern ein Problem der existenziellen Leere, ein Problem des Sinnverlusts im Leben.“ Leben durch die Rückkehr in ihr eigenes Inneres. In der Tat spürt man das Bedürfnis nach Sinn, Sicherheit, Ziel, Weg. Jesus Christus, das inkarnierte Logo, ist ein göttlicher Logotherapeut für jeden, der eine Lösung im Glauben an ihn sucht. Seine Antwort ist kein Narkotikum, keine Lüge. Er hat das Ziel, den Weg, die Aufgabe klar festgelegt. Deshalb sagt er uns heute: Heilige sie mit deiner  Wahrheit; Dein Wort ist die Wahrheit.

Wir sehen es im heutigen Menschen. Das Problem der existenziellen Leere, das Problem, den Sinn des Lebens zu verlieren, führt ihn zu der Tatsache, dass er nicht weiß, wie man stabile Beziehungen aufbaut, er Probleme hat, die Liebe  in der Ehe zu erfahren. Er kann keine dauerhaften Beziehungen aufbauen, die Ehe zu schließen. Wie kann man die wirkliche  Wahrheit  erkennen?  – das heißt, die Wahrheit Jesu, wie kann man  sich durch die Wahrheit heiligen? Papst Leo der Große sagte: Jesus kam als Mann in den Himmel, damit er mehr bei uns sein konnte als Gott. Nach der Auferstehung Christi kann sein Jünger Jesus durch Glauben und Liebe begegnen. Jesus ist der Weg, der zum Vater führt. Wer in Verbindung mit ihm lebt, erreicht bereits das ewige Leben auf Erden, sein Ziel. Und wer an Jesus als die Wahrheit glaubt, sieht mehr, wie ihm sein körperliches Sehen  vermitteln kann, und er wird an Glaubenserfahrungen gewinnen , die den Taten Jesu gleichkommen.

Dies ist die Tragödie des modernen Menschen: Je mehr er die Kontrolle über die Materie erlangt, desto mehr verliert er die Kontrolle über sich. Die Betörung  mit der Materie  brachte ihn in Gefahr eines  Fahrer, der das Auto  bei schnellem Fahren nicht mehr handhaben kann. Das Ende ist klar, dass eine unkontrollierbare Maschine oder Gerät eine Person töten wird. Für den modernen Menschen ist die Materie aus seinen Händen gerutscht. Die Maschinen gaben ihm viel Freizeit, aber er kann nicht mit ihm umgehen. Am Ende wird seine gesamte Freizeit von den Maschinen absorbiert. Er erwartete Hilfe von der Wissenschaft in allen Lebenssituationen. Aber die Wissenschaft hat es nicht geschafft, eine Pille herzustellen, die seinen Stress beendet. Ein Analgetikum hilft nicht bei Seelenkrankheiten. Vor dem Straßburger Dom steht eine Statue mit verbundenen Augen. Dies ist das Bild des modernen Menschen. Die Sache blendete seine Augen. Sie müssen das Band lösen und die befreiende Wahrheit sagen: Je mehr Materie du verwendest  und festhalten wirst, desto  unglücklicher wirst du  sein. Wenn du menschlich bleiben willst, musst du  in dich Niedriger dem Höheren, der  Körper dem Geistes, unterordnen. Aus dem Geist nimmt die Materie Gestalt an, der Geist schlägt einen Plan vor. Der Geist atmet die Schönheit der Materie ein und Marmor wird zu einer Statue, die Saiten klingen und ein Lied ist zu hören. Der Geist erweckt die Liebe in der anderen Person und die Liebe vereint Paare von Menschen zu einer Lebensgemeinschaft.

Wenn wir menschlich sein wollen, müssen wir zulassen, dass der Geist und nicht der Körper an erster Stelle stehen. Und das können wir nur, wenn wir unseren Geist Gott unterwerfen, dessen Geist unser Spiegel ist. In dem Buch Psychologie in der Medizin lautet die Idee: „Eine solide Wertehierarchie mit einer guten Struktur integriert die menschliche Persönlichkeit. Menschen mit einem festen Wertesystem hatten relativ stärkere Schwierigkeiten im Gefängnis, sogar den Tod. Im Gegenteil, Menschen ohne Wertorientierung sind auf das Niveau primitiver biologischer Reaktionen gefallen. «» Ohne Gott gibt es keinen Menschen «, sagte Tolstoi. Und wo kannst du Gott finden? In den Tiefen deines Herzens. Sie sehnen sich nach Glück, aber Sie haben erfahren, dass Glück aus menschlicher Liebe, aus Drogenvergiftung, aus einer luxuriösen Wohnung Sie nicht befriedigen wird, weil Sie sich danach sehnen,  weil Sie ewige Liebe, ewige Freude, ewigen Frieden wünschen.

Nimmt  einen Fisch aus dem Wasser, er wird zappeln , bis er wieder ins Wasser gelangt. Entfernen Sie nehmen sie  einen Vogel aus dem Nest und er  wird traurig piepen , bis er zum Nest zurückkehrt. Halten Sie den Stein in der Luft und er wird ihn zu Boden ziehen. Der Ozean deiner Seele ist Gott, das Nest deiner Seele ist Gott, nur darin wirst du Frieden finden wie ein Fisch im Wasser, ein Vogel in einem Nest, ein Stein auf dem Boden. Damit die Technologie dem Menschen hilft, voller zu leben und ihn nicht auszurotten, damit unsere Zivilisation nicht untergeht, ist es notwendig, den Menschen zu Christus zurückzukehren, der gekommen ist, um den Menschen und die Welt zu retten. Nur in ihm ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Der Weg, den es sich lohnt zu folgen, die Wahrheit, die Freiheit gibt, und ein Leben, das Freude und ewigen Frieden bringt. Und das ist unser Trost. Jesus, an den wir glauben, geht kraftvoller mit uns, wie früher sichtbar  mit seinen. Er kommt mit seinem Geist, um uns zur Wohnstätte des Vaters zu bringen, und wir werden seine Herrlichkeit, Nähe und seinen Frieden erfahren. Wir leben bereits das ewige Leben, unsere Auferstehung mit Christus, unsere Zukunft.

Dieser Beitrag wurde unter Sonntagpredigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.