Maria Aufnahme in den Himmel 2017

Einführung

Ein Opa machte in  einem Supermarket große Einkäufe. An der Liste, hatte er alles geschrieben, was er einkaufen sollte. Als er schon alles eingekauft hat, sagte er. Jetzt hast du schon alles eingekauft, kannst du zurückkehren nach Hause. Einmal kommt für uns den Tag, wenn Jesus sagt zu uns. Du hast schon alles ,,eingekauft“  -erledigt- kehre zurück nach Hause. 

Jesus, du nahmst deine Mutter mit ihrem Leib und Seele in den Himmel hinauf.. Herr, erbarme dich unser.

Du machtest Maria zur König der Engel und Märtyrer.Christus erbarme dich unser.

Du hast uns Maria zur Mutter gegeben. Herr, erbarme dich unser.

Predigt

Das atheistische Bekenntnis des Glaubens klingt; Alles hast du schon gemacht. Kehr in die Erde zurück. Ein Christ hat ein anderes  Bekenntnis: kehr zurück nach Hause. Das ist  ein großer Unterschied. Wenn wir das Leben Marias schauen, sehen wir, dass auch sie viele Aufgabe hatte. Sie sollte den Sohn  aufnehmen und erziehen: was sie erfüllte. Sie sollte  Josefs Gattin sein. Auch das sie erfüllte. Sie war bei Herabsendung des Heiligen Geistes  und sie half bei der Bildung der ersten Kirche. Eines Tages hörte Maria die Stimme. Alles hast du schon gemacht: kehr nach Hause  zurück. Die Apostel fanden ihr  Grab zurück. Gott erlaubte nicht, dass ihr Leib im Grab verfault. Diese Botschaft wird im Glauben der Kirche überbracht. Es geht um die Botschaft  ,,erhalten“ im Glauben des Volkes. Unsere atheistische,modern Welt spricht vom Tod pessimistisch,ratlos und bietet keine Lösung  an. Wenn aber die Kirche vom Tod spricht, so spricht sie vom Tod freudig. Der Beweis ist auch  das heutige Hochfest. Maria wurde durch den Tod ,,gefeiert“, nicht begraben. Das Model Marias berührt sich jeden Christen. Der Apostel Paulus schrieb in seinen Brief an die Epheser: Gott aber der voll Erbarmen ist, hat uns, die wir  infolge unserer Sünden tot waren, in seiner großen Liebe mit der uns  geliebt  hat, zusammen mit  Christus  wieder  lebendig  gemacht  Aus Gnade  seid  ihr  gerettet. Er hat uns  mit Christus  Jesus auferweckt und uns zusammen  mit  ihm einen Platz im Himmel gegeben.   Ef 2,4-6.

Gott schenkte uns den Platz im Himmel. Er rechnet mit uns. Er gibt unserem Leben das Ziel und Sinn, Wir gehen nach Hause, nicht in die Erde, Die Hoffnung auf den Himmel ist sehr notwendig. Sie ist das Gegengewicht  der Erfahrung, die wir  mit dem Abschied haben. Der Abschied ist für uns etwas bitterlich, traurig. Aber wenn wir hinter dem Abschied Gottes Vorsehung sehen, dann ist alles anders. Nach dem Abschied vom geliebten Menschen, erleben viele Menschen die Einsamkeit, sie bleiben isolieren, hoffnungslos. Aber  wenn wir  an Gott glauben, dann wissen wir, dass Gott schon längst für uns den Plan hat. In Gottes Kalender ist schon bestimmten Tag unterstreichen, wenn wir  uns  mit den Menschen treffen, die wir gern haben. Aber Gott ist auch gerecht. Im Buch der Offenbarung  ist der Satz: Siehe, er kommt  mit den  Wolken und  jedes  Auge  wird ihn  sehen, auch  alle  die  ihn durchbohrt  haben.Offen 1,7. Also Gott werden auch die Menschen sehen, die ihn heute  ablegen.  Gott respektiert den Willen jedes Menschen. Wenn jemand Gott nicht begegnet wollte, dem wird Gott sich nicht  aufdrängen. Aber eine kurze Weile auch diese Menschen werden Gott sehen. Dann zeigt sich, dass die Einstellung dieser Menschen der Irrtum war, und diese Menschen werden feststellen, dass sie die Ewigkeit verloren. Im Evangelium nach Matthäus ist ein schöner Satz. Danach wird  das Zeichen  des Menschensohnes  am Himmel erscheinen,  dann werden alle Völker  der Erde  jammern und klagen und  sie werden den Menschensohnes  mit  großer  Macht  und Herrlichkeit auf  den Wolken  des Himmels kommen sehen. Mt 24, 30.  Jedem, der seine Einladung  angenommen hat, erfüllt er  seine  Anforderung. nach dem ewigen Glück.Und  der Apostel  Johannes bemerkt.  Er wird  alle  Tränen  von ihren Augen  abwischen. Offen 21,4. Das ist die Botschaft der Hoffnung, der Inhalt des heutigen  marianischen Festes. 

Der Glaube an Himmel formen uns. Wenn wir an Himmel glauben, danach wir tun, leben. Der Unglaube an Himmel auch formen den Menschen-zur Gleichgültigkeit. Viele Leute fragen, ob der Himmel nicht eine Erdichtung ist? Colton Burpo war 4  Jahre alt. Er musste sich einer urgenten Operation des Blinddarmes unterziehen. Die Eltern waren überrascht, was er ihnen nach der Operation erzählte. Zum Beispiel sagte er den Eltern genau,was sie während der Operation machten. Er erzählte von den Menschen den er im Himmel begegnete und den ich auf der Erde nicht kennen könnte. Im Buch: Der Himmel ist  keine Erfindung sein Vater schreibt. Einmal fragte er die Mutter. Eine meine Schwester ist dir  im Bäuchlein gestorben. Wir haben darüber nie vor ihm gesprochen, darum fragten wir ihn. Wer hat das dir gesagt? Sie selbst hat mir das gesagt. Dann sagte er vorsichtig. Mutti alles ist in Ordnung. Sie ist bei Gott. Der Mutter strahlten die Augen  auf. Wie ist ihr Name? Sie hat kein Name. Sie haben ihr keinen Namen gegeben. Die Eltern waren entgeistert. Und der kleine Junge sagte. Sie kann nicht abwarten, wann sie in den Himmel kommen. Sind die Menschen , die auf diese Geschichte so reagieren. Vielleicht einige Medikamente riefen bei ihm diese Halluzinationen, oder das ist die Phantasie des Schriftstellers. Aber die Wahrheit bleibt. Der Glaube an Himmel ist wichtig. Es gibt auch eine andere Welt, als nur die irdische Welt. Riesige Menge der Menschen hatte, hat, die Erfahrungen mit der Welt, der mit unseren Sinnen nicht fassbar ist. Und sagen, dass alle diese Menschen die Halluzinationen hatten,ist lächerlich. Heute danken wir Gott, dass er Maria in den Himmel aufgenommen hat, und wir bitten Gott, dass Er auch uns hilft einmal in den Himmel kommen.  

Damit auch wir in den Himmel aufgenommen werden, beten wir das Gebet des Herrn.

Die wahren Frieden erreichen wir nur dann, wenn Gottes Reich in unserem Herzen herrscht.

Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes, vom Werk seiner Hände kündet  das Firmant. 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.