Silvester-Der letzte Tag des Jahres Joh 1,1-18

Jesus, das ewiges Wort, der immer bei Vater war, sei mit euch.

Wir verbinden den Namen Silvester mit dem letzten Tag des Kalenderjahres. In der Tat sind dies zwei unabhängige Tatsachen. Der Name gehörte dem Papst von Rom, der 314-335 auf dem Thron von Peter diente. Peter und Paul über dem Grab des Märtyrers Diakon Lörinz und der Lateranbasilika.

Jesus, du bist Gott vor Anfang der Welt. Herr, erbarme dich unser.

Du bist das Licht in unserer Finsternis. Christus, erbarme dich unser.

Du gabst uns die Macht Kinder Gottes zu werden. Herr, erbarme dich unser.

Die Worte der Passage aus dem ersten Brief von Johannes, „Die letzte Stunde“, scheinen sich auf die letzten Momente des Jahres zu konzentrieren. Aber auch das ist nicht ganz richtig. Die „letzte Stunde“ nennt der Apostel die Zeit vor dem zweiten Kommen Christi. Eines der Zeichen dieser letzten Stunde ist die Äußerung  der Kräfte, die gegen Christus kämpfen. Johannes nennt sie „Antichristen“ – was  bedeutet, diejenigen die gegen Christen kämpfen.  Auffällig ist jedoch die Aussage, dass diese Krieger gegen Christus und sein Werk von Christen stammen. Wie kann sich der Mensch auf diese Weise verändern? Es ist oft in der Geschichte und auch   in unserer Zeit passiert. Johannes denkt hier an verschiedene  Ketzer , die Christen waren

Der  letzte Tag des Jahres bringt uns näher an das Ende unseres Lebens und an das Ende der irdischen Geschichte, an das zweite Kommen Christi. An diesem Tag bewerten wir das vergangene Jahr aus verschiedenen Perspektiven, aus wirtschaftlicher, familiärer, beruflicher, gesundheitlicher, politischer … Der wichtigste Aspekt der Bewertung sollte jedoch aus der Perspektive der Begegnung mit Christus sein. Es gibt sicherlich einen Grund, dem Herrn Gott für viele Gaben und Segnungen, für gute Menschen und für das zu danken, was wir gut gemacht haben. Aber die grundlegende Frage sollte sein: Kann Christus mit mir zufrieden sein? Wie habe ich dieses Jahr und all seine Situationen überlebt? Wie habe ich im Laufe des Jahres meine Treue zu Christus und seiner Wahrheit ausgeübt?

Die letzten Stunden des Jahres nutzen die Leute für Unterhaltung, Feuerwerk oder sie  sitzen vor dem Fernseher. Dahinter verbirgt sich die unbewusste Anstrengung, zu vergessen, dass unser Leben jedes Jahr wieder kürzer ist, uns für das zu entschädigen, was wir im Laufe des Jahres nicht erhalten haben, und Reue zu unterdrücken, die uns an unsere Fehler und Sünden erinnert. Wir können wahre Freude nur auf der Grundlage einer wahren Bewertung des letzten Jahres erfahren. Dies schließt insbesondere die Erkenntnis ein, dass die vergangene Zeit Gottes Geschenk an uns war (weil wie viele es nicht erlebt haben) und Gottes Geschenk, sowie viele der Tatsachen, mit denen dieses Jahr erfüllt wurde.

Wir müssen den vielen bekannten und unbekannten Personen dankbar sein, die an unserer Erfahrung und dem Management verschiedener Situationen teilgenommen haben. Das wahre Gleichgewicht beinhaltet auch das Erkennen und Anerkennen unserer Fehler, Vernachlässigung und schlechten Taten. Dies sollte uns ermutigen, von Gott umzukehren und uns, wenn möglich, mit den Menschen zu versöhnen. Es ist daher richtig, dass wir in unseren Silvesterabend einen Moment aufrichtigen Gebets widmen, ob privat oder familiär, oder als Dankeschön für das letzte Jahr in der Gemeinschaft der Gläubigen. Nur dann können wir die friedliche Freude über das Geschenk des Jahresendes erleben, ohne dass wir seine letzten Momente durch Unermesslichkeit verbringen werden.

Im Gegensatz zur ersten Lesung, die mit ihrem Thema in die Atmosphäre des Jahresendes passt, spricht das Evangelium vom Wort, das am Anfang von allem stand. Diese Wahrheit über Gottes schöpferisches Wort, das in der Fülle der Zeit zu einem Leib in Jesus Christus geworden ist, kann uns von der Angst vor dem unaufhaltsamen Lauf der Zeit befreien. Durch seine Geburt trat Gott selbst in unsere irdische Zeit ein und überlebte sie „wie wir in allen Dingen außer der Sünde“ (vgl. Hebr 4,15). Er stieg von der Zeit durch den Tod zur neuen Existenz der Auferstehung und des ewigen Lebens mit Gott auf. Wenn wir unsere irdische Zeit mit ihm verbringen, können wir die berechtigte Hoffnung haben, dass er uns nach seinem Ende einen Anteil an seinem neuen und ewigen Leben geben wird. Unter diesem Gesichtspunkt ist für uns das Ende der Zeit der Beginn der Ewigkeit …

Praktischer Unterricht: Ich werde mir die Zeit nehmen, über das vergangene Jahr nachzudenken und an der Dank-Andacht in der Kirche teilzunehmen, oder zumindest privat, ich werde Gott meinen Dank, meine Entschuldigungen und meine Bitten aussprechen.

Gebet: Guter Gott, die Geburt deines Sohnes hat eine neue und vollkommene  Beziehung zwischen Menschen und dir geschaffen. Wir bitten dich, mögen wir auch unter deinen  Gläubigen sein, denn du bist der Retter der ganzen Menschheit. Wir bitten Sie darum durch unseren Herrn Jesus Christus, Ihren Sohn, der Gott ist und mit dir  in Vereinigung mit dem Heiligen Geist lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Damit wir als Diener Gottes  dazugewinnen, was uns verheißen ist, wagen wir zum Vater zu beten. 

Damit  wir im Frieden Rechenschaft über  unser Leben ablegen können, wollen wir den Herrn bitten.

Selig, die  vor dem Herrn bestehen, wenn er kommt, und eingehen dürfen zu seinem Festmahl.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.