Mittwoch der 14. Woche Mt 10,1-7

Jesus Christus, der uns die Nahe seines Reiches verkündet hat, sei mit euch.

Im heutigen Evangelium werden wir hören, dass Jesus den Apostel die Macht gab die unsauberen Geist austreiben und heilen allerlei Seuche und Krankheit. Vor allem sie sollen die Frohe Botschaft:,,  Das Himmelreich ist nahe  herbei gekommen zu verkünden.

Jesus, du kennst alle Sünde und  Schuld der Menschen.. Herr, erbarme dich unser.

Du kamst, die Verlorenen heimzuholen zum Vater. Christus, erbarme dich unser.

Du lässt  uns dein Heil zukommen durch das Wirken der Kirche. Herr, erbarme dich unser.

Die Apostel sollten verkündigen, predigen, dass Reich Gottes ist näher gekommen. Und wie ein Beweis, dass sie nicht als ,, Selbsternannten“ kommen, sondern  wie echte  Gottes Boten,  bekamen sie die Macht die Seelen zu  befreien von der Macht des Satans, und heilen alle Krankheiten und Übel. Jesus sandte seine Apostel nicht ohne  entsprechende Vorbereitung. Zu wem sendet sie Jesus? Zuerst zu ,,Verlorenen“. Das sind die Leute, die das Haus des Vaters verließen. Diese haben größere Schuld, als die Menschen, die noch nicht im Haus des Vaters waren. Das sind ,, die verirrten Schafe“ die verachteten die Anweisungen des Hirten. Für uns das bedeutet, zuerst ,, aufsuchen“ diejenige, die schon in der Kirche waren. Viele sind heute, die wie die Schafe ohne Hirten streichen. Herr, du hast uns gesendet, zu denen gehen, die verloren, verlieren und verlieren können. Gib uns genug Bereitwilligkeit und Ausdauer.

Wir sind auferbaut auf dem Fundament der Apostel. Deshalb  dürfen wir  es wagen zum Vater zu beten.

Das Himmelreich ist uns nahe. Damit wir den Frieden des Himmelreiches empfangen, bitten wir.

Selig, die erlöst sind von der Macht des Bösen und Anteil haben am Reich des Vaters.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.