3.Woche im Jahreskreis Mittwoch Mk 4,1-20

Jesus Christus, der das Wort seiner Botschaft in unsere Herzen gelegt hat, sei mit euch.

Wir haben  verschiedene Charaktere, verschiedene Einstellung zu den Werten und auch zum Wort Gottes. Was ist wichtig beim Anhören des Wort Gottes? Auf dieses Thema erzählt Jesus das Gleichnis vom Sämann.

Jesus, du säst den Samen aus, damit er Frucht bringt. Herr,erbarme dich  unser.

Jesus, du willst unser  Leben durch dein Wort vollenden. Christus, erbarme dich unser.

Jesus, du vollendest in uns, was du selbst begonnen hast. Herr, erbarme dich unser.

Das heutige Gleichnis hat tiefe Bedeutung. Mit diesem Gleichnis will Jesus auf die Notwendigkeit des persönlichen Engagement der Christen für die Erlangung  des himmlischen Reiches hinweisen. Die Theologen meinen, dass Jesus  unter dem ,, Sämann“ auf sich selbst dachte. Aber der Sämann ist jeder Christ. Jeder Christ hat die Pflicht  das Evangelium zu verkünden. Aber nicht nur mit dem Wort, sondern vor allem mit seinen Taten. Das Gleichnis sagt auch davon, dass der Sämann auch den Misserfolg erwrten muss.  Am meisten Korn geht in die Rapuse/zugrunde/. Der Sämann soll nicht  an viele Hindernisse, Widrichkeiten denken. Er  soll  mit der Ernte zählen. Er weiß von der Gefährdung, Enttäuschungen. Diese er weder unterschätzt, noch überschätzt. Vier verschiedene Art des Ackers präsentieren vier verschiedene Einstellungen zum Wort Gottes.

Wir haben die Botschaft durch Jesus Christus erhalten. Nach seinem Wort dürfen  wir  zum Vater beten.

Damit der Same des Wortes Gottes in uns den Frieden wirkt, bitten wir.

Selig, die Gottes Wort aufnehmen und  reiche Frucht bringen für die Ewigkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.