Mittwoch der 12.Woche Mt 7,15-20

Gott der Herr, der uns an den  Früchten unseres Leben erkennen wird,sei mit euch.

Im heutigen Evangelium hören wir: Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern  zu euch komme, in Wirklichkeit   aber sind sie reißende Wölfe. Jesus antworten auf die Frage, wie können wir die guten und falschen Propheten erkennen. An ihren Früchten  werdet  ihr  sie erkennen.

Jesus, nur du allein hast Worte des ewigen Lebens. Herr, erbarme dich unser.

Du willst unser Leben reich machen an Frucht. Christus, erbarme dich unser.

In dir allein finden wir die Kraft zu allem Guten. Herr, erbarme dich unser.

Wer ist der falsche Prophet? Das ist der Prophet, der sich  vom ursprünglichen Wege abweicht und er weißt das begründen. Wie die Gründe der falsche Prophet führt ein,   den Bedarf sich der Mehrheit zu anpassen, die doch  nicht irren kann. Damit er erfolgreich ist, fürchtet er nicht das Wort Gottes ,, panschen“ dabei rät ihm sein Scharfsinn , was aus dem Wort Gottes muss man annehmen und wozu ausweichen. Den Menschen gegenüber weist er angenehm zu sein. Im Fall des Misserfolg weist er warten, aber nur zeitweilig. Die Frage ist was die falschen Propheten hervorrufen. Wie die echte Propheten bringen Liebe, Freude, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue  so die Fruchte der falschen Propheten ist Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit,   Eifersucht,  Jähzorn,  Eigennutz,  Spaltungen, Parteiungen. Gal 5,19-23. Jesus macht uns auf die falschen Propheten aufmerksam, weil er ihre ,, Geschicklichkeit kennt, die Fähigkeit die Menschen zu gewinnen.

Wir haben Gottes Wort  gehört und sind  gewarnt vor den  falschen Propheten. So wagen wir zum Vater zu beten.

Unsere Bosheit tut sich in bösen Werken  kund. Wir  wollen   beten, dass Gott uns  im Frieden erhalte.

Selig, deren Leben fruchtbar ist vor Gott, damit sie eingehen in die Ernte des Vaters.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.