Weihe der Basiliken St.Petrus und St Paul in Rom

Jesus Christus, der auf diese Erde kam als der wahrhaftige  Sohn Gottes,sei mit euch.

Als Petrus und Paulus zur Hinrichtung geführt wurden, waren sie für die damalige Welt zwei unbedeutende Männer, Ausländer ohne Rang und politische Bedeutung. Heute stehen über ihren Gräbern bedeutende  und bewundernswerte Gotteshäuser. Die sie hinrichten ließen, haben keine Bedeutung mehr. Sie selbst dagegen sind wie gefällte, niedergeschlagene Baumstämme, aus deren Wurzeln immer neues, starkes und größeres Leben wächst.

Die geistige Wallfahrt zu ihren Gräbern beginnen wir mit dem Bekenntnis unserer Sünden .

Jesus, du hast deine Kirche auf dem Felsen des Petrus gegründet. Herr, erbarme dich unser.

Du lässt deine Kirche wachsen über die ganze Erde. Christus, erbarme dich unser.

Du wirst dein Reich vollenden in Herrlichkeit. Herr, erbarme dich unser.

Heute werde ich ein paar Wort über die Basilika des heiligen Petrus sagen. Die ursprüngliche Basilika wurde zur Zeit  der Kaiser Konstantin der Große gebaut, auf dem Ort, wo nach der Tradition wurde der heilige Petrus begraben. Am Anfang stand dort ein Bethaus, um Petrus Grab,  wohin die Christen pilgerten. Damals war das hinter den Wälle des Roms. Der Bau der Basilika wurde im 324 begann und 320 beendet. Die Basilika weihte Papst Silvester I . In nächsten Jahrhunderten wurde die Basilika repariert und  auszieren. Die Päpste zu dieser Zeit residierten noch in Lateran.  Erst um 500 ist der Papst Symmachus umgesiedelt von  Lateran in den Vatikan und lies bei der Basilika seine Siedlung bauen.In weiteren Jahrhunderten ,, wucherten“  Wohngebäude um die Basilika.

In der Verwirrung und im Widerspruch der Welt brauchen wir Hilfe und Schutz. Deshalb wagen wir zum Vater zu beten.

Im Vertrauen auf seine Hilfe, wollen wir den Herrn um seinem Frieden bitten.

Selig, die glauben und nicht zweifeln und hinübergelangen  in das Land des Lebens.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.