Heiligster Name Mariens Lk 1, 39- 47

Gott, der Maria für die Mutter seines Sohn Jesus, erwählt hat. Er sei mit euch.

Im Monat September haben wir mehrere  Marienfeste. Jedes marianische Fest ist schön und gibt uns  die  Möglichkeit unsere Liebe, unsere Liebe  und Hingabe gegenüber unsere himmlische Mutter auszudrücken. Maria das  vorhergesagt. Denn siehe von nun an  werden mich  glückselig preisen  alle Geschlechte. Auch wir wollen  heute Maria  lobpreisen.

Jesus, du hast Maria zu deiner  Mutter erwählt. Herr, erbarme dich unser.

Du hast in  Maria eine gute Mutter  gefunden. Christus, erbarme dich unser.

 Du hast uns  Maria zur  Mutter gegeben.  Herr,  erbarme dich unser.

Maria wohnte  in der Stadt Nazaret. Sie war  noch jung. Da kommt eines Tages der Engel Gabriel zu ihr. Sie erschrak. Aber  der Engel hat eine  frohe  Botschaft für sie. Aber  der  Engel hat eine  frohe Botschaft  für sie.  Gott will zu uns  Menschen  kommen, uns frei machen und  zu  sich  in den  Himmel einladen. Da freut sich Maria.  Und tatsächlich hat sie neun Monate später in Betlehem das  Jesuskind  geboren. Maria  hat Jesus  geliebt  und für ihn  gesorgt, wie  die  beste Mutter. Sie hat Jesus beschützt, als sie mit ihm   vor dem König  Herodes  fliehen musste. Auch als Jesus groß  war, blieb  sie  ihm nahe. Wie  hat sie mit Jesus gelitten, als er  das  schwere Kreuz tragen  musste. Wie  hat sie um  Jesus geweint, als er  am Kreuz  starb. Und wie  sie  sich  gefreut, als  er  am dritten Tag aus  dem Grabe erstand. Es gab damals  viele Mutter in Nazaret. Eine bessere Mutter hätte der Vater  im  Himmel  für Jesus nicht auswählen können. Deshalb  lieben wir Maria heute noch. Wir ehren sie in vielen Liedern und  Gebeten. Maria ist nicht nur die Mutter  von Jesus. Sie ist auch unsere Mutter. Und Maria liebt uns wie die beste Mutter. Mit  allen unseren Ängsten und Nöten können  wir  zu ihr kommen. Wir  dürfen  unter  ihren  Mantel fliehen.  Sie  wird  uns  beschützen   und Gott bitten, dass  er uns  hilft. Viele haben die Hilfe  der  Mutter Maria erfahren dürfen.  In  Kirchen, in  denen man Maria besonders verehrt, seht  ihr  viele Täfelchen von Menschen, denen Maria geholfen hat,  Darauf  steht. ,, Maria hat geholfen“. Ja, Maria ist die  Mutter Jesu  und auch  unsere Mutter.

Zur Freiheit und  Herrlichkeit der Kinder Gottes berufen dürfen  wir  beten, wie Jesus  es  uns  gelehrt  hat.

Zur Verkündigung  Jesu gehört  auch die Botschaft vom Frieden.  Der  Friede Christi ist nicht das  Ergebnis  von Stärke und Gewalt, sondern  die Frucht  der   Hingabe seines  Lebens für seine  Freunde. Wir Menschen  denken beim Frieden zu  sehr  an uns  selbst. Darum bitten wir.

Herr, verkünden  will ich all deine  Wunder. Ich will jauchzen und  an dir  mich  freuen,  für  dich du Höchster, will ich singen  und spielen.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.