Ostersonntag C Joh 20,1-9

Ostersonntag 2019-Auferstehung -das Program der Liebe

Einführung

Heute feiern wir den größten christlichen  Feiertag/Christus Auferstehung/.  Was bedeutet dieser Feiertag für uns? Der heilige Paulus spricht.  Mit Christus sind  wir von den Toten  auferstanden. Besser gesagt, wir haben die Möglichkeit   mit Christus zu leben. Es geht nur darum,  ob wir Jesus die Möglichkeit geben, damit er uns zum ewigen Leben auferweckt.                                                                                                                                                                 Predigt

Sicher kennen sie schöne bemalte Ostereier. Diese Eier sind  innen leer. Wenn  wir sie unter die Henne legen, schlüpfen sie etwas aus ihnen aus? Selbstverständlich nichts, weil sie sind leer. Das kann auch uns  Gläubigen passieren. Ein Man  kann in seinem Glauben wie  ein schönes  bemaltes  Ei sein. Ich bin getauft, gefirmt, sogar meine Hochzeit war in der Kirche… Aber wie ist es in meinem Inneren. Das menschliche Leben gewinnt durch Liebe an Wert. Sie hat vor Gott der Wert. Die Menschen haben eine andere  Bewertung. Sie interessiert nicht  unsere Anstrengung, sondern  das Ergebnis  unserer Tätigkeit. Ich hatte einen Mitschüler, der große Schwierigkeiten, mit Vorbereitung der Predigen. Der Vorbereitung der Predigen widmete er eine große Aufmerksamkeit. Er war oft nachts bis ein oder halb zwei auf. Trotzdem aber die Predigt ging  ihm nicht, und  die  Gläubigen kritisierten ihn. Für sie hatten seine  Predigten keinen Wert. Aber Gott bewertet  ganz anderes seine Tätigkeit. Er bewertet seine  Bemühung,  und seine Liebe. Nur das, was wir  mit Liebe  getan haben, kann  Gott  zum ewigen Leben  erwecken. Was wird Gott in meinem Leben auferwecken? Meinen Egoismus, meine Faulheit, oder meinen Karrierismus? Bringen uns diese Eigenschaften zu Christus? Sicher nein. Nehmen wir Maria Magdalena wahr. Sie lief  zum Christus Grab. Warum? weil sie voll Liebe zu Christus ist. Menschen haben die Erfahrung. Wenn jemand stirbt, ist mit ihm Ende. Wir werden uns mit ihm nicht mehr treffen. Das dachten auch die Apostel. Darum waren sie so traurig. Aber dann sie traffen sich mit auferstandenen Christus und ihr Leben änderte sich. Es geht darum ,ob wir unseren Erfahrungen glauben, oder den Menschen, die Erfahrungen  mit auferstandenen Christus haben. Wir sind wie ein kleiner Junge vor der  Geschäftsauslage. Er sieht dort einen schönen Roller. Scheel  blickend  auf den Roller. Er aber weißt, dass die Mutter ihm den Roller nicht kaufen kann. Sie hat andere  Ausgabe. Ein älterer Herr, ging an der Geschäftauslage vorbei, er sieht, wie der Junge Stielaugen macht auf den Roller und sagt sich. Ich kann diesem Junge Freude machen. Er fragt den Junge. Willst du diesen Roller. Natürlich, dass ich ihn will. Aber meine Mutter hat wenig Geld. Ich kaufe dir ihn. Der Junge will nicht glauben.  Aber der Herr  geht ins Geschäft ein  und kauft den Roller. Junge  Roller ist dein,  Der Junge hat so große Freude, dass er bedanken vergisst. Wir sind  alle vor dem  Schaukasten des Lebens, Und  es gibt dort  alle möglichen Sachen. Alles  was wir uns  kaufen  können, was  wir  genießen können,Aber hinten  im Schaukasten   ist ein  schwarzes Paket und darauf steht geschrieben.  ,,Tod“. Niemand will dieses Paket, aber er packt uns  alle. Und kommt zu uns Jesus, wie der ältere Herr   zum Junge und sagt zu uns. Hab keine Angst. Wer an mich glaubt wird leben auch wenn er stirbt. Als ob Jesus uns fragen würde. Willst du  mit mir auf ewig leben?  Für viele ist dieses Angebot so unglaublich und auch  unverständlich , dass sie  sich um dieses Angebot nicht interessieren. Wir  können ruhig auf den Tod schauen. Christus hat den Tod überwunden. Auch wir werden den Tod  überwunden,  aber nur dann wenn wir mit Christus  verbunden bleiben. Aber wie können wir mit Christus verbunden bleiben? Durch den Glauben, durch die Liebe. Wir sind in ähnlicher Situation wie die drei Söhne in einem äthiopischen  Märchen. Der Vater sagte zu ihnen. Meine Söhne. Hier gebe ich euch  ein Stück   Gold.  Geht auf den Markt und kauft etwas , mit dem ihr diesen Raum  erfüllen werdet. Wer das am besten uns schönsten machen wird, dem werde ich mein Eigentum  anvertrauen. Der älteste Sohn sagte. Diese Aufgabe erfülle ich leicht. Auf dem Markt ist so viele Sachen mit denen, kann man das Zimmer erfüllen. Der zweite Sohn sagte, das ist kein Problem. Ich kaufe etwas ein  und erfülle mit dem das Zimmer. Und der jüngste Sohn denkt nach. Mit wem würde ich  am besten das Zimmer erfüllen? Der älteste Sohn kaufte auf dem Markt viel Heu, der zweite Sohn kaufte  viele Federn, und der jüngste eine Kerze. Der älteste Sohn begann mit dem Heue den Raum erfüllen. Aber immer war frei Platz. Immer war möglich  das Heu  in das Zimmer zu geben. Der zweite Sohn begann  mit der Federn das Zimmer zu erfüllen. Aber  Federn  flogen  von einer  Ecke   des Zimmers   zur anderen. Der jüngste Sohn zündete  eine Kerze   an,  und ihr Licht  erfüllte   den Raum. Und der Vater  hat  den  Besitz dem jüngsten  Sohn  anvertraut. Wir alle haben das Zimmer unseres Lebens. Wir sollen es während  unseres Lebens mit etwas erfüllen. Viele sagen. Kein Problem. Ich kaufe Möbel, einen schönen Teppich, schöne Sachen. So denken materiell  gesinnte  Leute. Der gläubige Mensch weißt, dass er am schönsten das Zimmer seines Lebens  mit das Licht der Liebe erfüllt. Am vollkommenste erfüllte Jesus das Zimmer seines Lebens. Nur er konnte von sich sagen. Ich bin das Licht der Welt. Und es ist  notwendig, dass sein Licht  uns erleuchtet, damit uns seine Liebe  inspiriert, damit auch aus uns  das Licht der Liebe ausstrahlt. 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Sonntagpredigt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.