Dienstag der 20.Woche 19, 23-30

Jesus, der sagte: Schwerlich wird  ein Reicher in das Reich der Himmel eingehen, er sei mit euch.

Als Jesus sagte, dass es für die Reichen schwierig sei, in das Himmelreich einzutreten, waren die Jünger besorgt. „Wer kann dann gerettet werden?“, fragten sie erstaunt (Mt 19,25). Wir könnten auch über diese Aussage besorgt sein – besonders wenn wir denken, dass die Erlösung nur für eine bestimmte Art von Menschen ist. Haben die Reichen nicht  die Chance, in das Himmelreich einzutreten? Wird das Reich Gottes  voll von armen Leuten sein?

Jesus, du liebst die einfältigen  und schlichten Herzen. Herr, erbarme dich unser.

Du gibst uns  das  Beispiel hingebender Güte. Christus, erbarme dich unser.

Du rettest, die ohne  deine Güte verloren sind. Herr, erbarme dich  unser.

Aber vergessen wir nicht die Antwort Jesu: „Es ist unmöglich für Menschen, aber für Gott ist alles möglich“ (Mt 19,26). Gott zwingt niemanden; Er bietet allen seine Erlösung an. Wir halten es für falsch , dass Jesus Vorbehalte gegen Reichtum als solchen hat.

Wie die Armen gibt es den Reichen die Möglichkeit, in das Himmelreich einzutreten, und bietet jedem genau die Hilfe, die er braucht. Wir alle neigen dazu, an einem bestimmten „Reichtum“ festzuhalten, der uns daran hindert, Gottes Leben in seiner Fülle anzunehmen. Materieller Reichtum ist nur eine der – wenn auch am weitesten verbreiteten – Möglichkeiten, wenn klar ist, dass wir uns auf etwas mehr als Gott verlassen, und wir daher nicht sehen, dass wir mit ihm zusammen sein müssen, damit wir nicht in die Irre gehen. Wenn wir mit den Dingen dieser Welt erfüllt sind – kann es  manches sein, schließen wir uns vor  den Dingen des Himmels.

Was können wir von Gott erwarten, wenn wir auf unseren „Reichtum“ verzichten? Sicherlich können wir erwarten, dass er uns einen neuen Geist gibt, der anders denkt als die Welt und wählt, was er wählen würde. Wir bekommen ein neues Herz, das er so grenzenlos lieben kann wie Gott. Wenn wir diese beiden Dinge betrachten, ist es kein Wunder, dass Gott nicht durch irgendetwas bedroht wird, an dem wir festhalten oder dem wir vertrauen! Was könnte mit Gott konkurrieren? Je besser wir den Reichtum erkennen, den wir in Christus haben, desto mehr werden wir uns wünschen, alle Hindernisse zu beseitigen und zu ihm, der Quelle unseres Lebens, zu rennen! Haben Sie diese außergewöhnliche, allumfassende Liebe Gottes erlebt? Hat er seiner Barmherzigkeit erlaubt, alle Hindernisse und Einwände zu beseitigen? Bitten Sie Gott, Ihnen zu zeigen, wie Sie sich  auf seine Liebe verlassen  können. So aufrichtig wie  Sie wissen, öffnen Sie ihm Ihr Herz und akzeptieren Sie alles, was er Ihnen anbietet.

Alles, was  Jesus Christus von Gott  erbittet, wird  ihm gegeben. Deshalb dürfen  wir  in seinem Namen zum Vater  beten.

Da wir nur im Frieden mit  Gott unser Leben vollenden können, bitten wir  den Herrn um  diesen Frieden.

Selig, die bei der  Auferweckung am Letzten Tag  beim Herrn sein werden.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.