23.12.2016 Lk 1,57-66

Gott unser Herr, der uns seine Barmherzigkeit erwies, sei mit euch.

Das heutige Evangelium berichtet über die Geburt Johannes des Täufer. Sicher seine Geburt war außerordentlich, doch seine Mutter war sehr alt, Das Evangelium spricht auch davon, dass neu geborenem Kind Namen nach dem Vater Zacharias bekommen. Elisabeth, aber sagte: Nein, sondern es soll Johannes heißen.

Herr Jesus Christus, du richtest uns auf, wenn Zweifel und Fragen uns unsicher machen. Herr, erbarme dich unser.

Herr Jesus du richtest uns  auf, wenn Versagen  und Leid uns drücken, Christus , erbarme dich unser.

Herr Jesus, du sandtest den Boten  voraus, deinen Weg zu bereiten.   Herr, erbarme  dich unser.

Elisabeth freute sich sehr über die Geburt ihres Sohnes. Doch ihr Kind war ein Bestandteil von Gottes  heilbringenden Planes. Zusammen mit ihr freuten sich auch ihre Verwandten. Nach der Zeremonie der Beschneidung  sollte  das Kind den Namen bekommen. Elisabeth wollte ihm den Namen Johannes geben. Die Verwandte sahen darin etwas ungewöhnliches. Sie sagten zu ihr. Niemand ist aus  deiner  Verwandschaft, der  diesen  Namen trägt. Lk 1,60. Die Unstimmigkeit  sollte  Zacharias auflösen. Er war aber stumm. Sie gab ihm ein Täfelchen und er schrieb Johannes ist sein Name. Das war für alle eine Überraschung. Noch größere Überraschung war, wenn Johannes Mund aufgetan wurde und seine Zunge  gelöst. Als  die Verwandten erfuhren, wer gab dem Burschen den Namen ,erstarrten. Sie wussten nicht, dass Zacharias in den,, Streit“ kam mit Gott. Auch wir können in den Streit mit Gott kommen, wenn wir uns an die Tradition klammern, wenn wir dem Buchstabe huldigen, der den Geist tötet, wenn der Mensch die Gottes Führung vergisst. Johannes ,,Geschichte“ bedeutete die Abweichung von gewohnten Ordnung.

Da wir Gottes Willen erfüllen wollen, beten wir gemeinsam das Gebet des Herrn.

Der Name Johannes bedeutet Gottes Gnade. In dieser Gnade kommt sein Friede zu uns. So bitten wir.

Selig, die beeindruckt sind von  den Großtaten des Herrn und eingehen in seine Herrlichkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.