Montag der 5.Osterwoche Joh 14, 21-26

Jesus, der sagte: Wenn einer mich liebt , wird er  mein Wort halten, er sei mit euch.

Die Worte, die Christus zu uns sagt, sind klar und wir können  nichts hinzufügen. Aber die Praxis ist oft anders. Es gibt die Menschen, die behaupten, dass sie Christus lieben. Sie sind fähig über Jesus Leiden  zu weinen, und doch  leben sie in einer ,,wilden“ Ehe. Oder die Abgeordneten im Parlament stimmen für ein Gesetz, dass eine Schwangerschaftsunterbrechung, also eine Abtreibung  für  gut heißt, aber sie nehmen an einer Wallfahrt teil und sie gehen zur heiligen Kommunion. Und dabei erkennen diese Menschen den Widerspruch in ihrem Leben nicht.

Jesus du zeigst uns, wie wir dich lieben sollen. Herr, erbarme dich unser.

Jesus, du hast gesagt:  Wer mich nicht liebt,  soll meine Worte halten. Christus, erbarme dich unser.

Du hast uns den Heiligen Geist gesandt, der uns alles lehren wird. Christus, erbarme dich unser.

Wir leben jetzt im Monat Mai.  Den Monat Mai bezeichnet man als den Monat der Liebe. Von der Liebe hörten wir auch im heutigen Evangelium. Ohne Zweifel hielt Maria in ihrem Leben diese Worte am meisten ein. Maria wusste, was es bedeutet mit  Gott zu leben, von Gott geliebt zu werden. Nicht selten ist es, dass jemand denkt, er liebt Gott, aber das hat nichts mit echter Liebe zu tun. Der Heilige Paulus schreibt im ersten Korintherbrief sehr schön über die Liebe. Er schreibt: Die Liebe ist gütig.  Das ist die erste Eigenschaft, die Paulus der Liebe zuschreibt. Die Liebe macht die Seele groß und hochherzig, sie befreit von Berechnung  und Selbstsucht. Von der  echten Liebe zu Gott sollen wir unser Leben lang ergriffen sein. Es ist gut, wenn wir von Maria und den Heiligen lernen, was Liebe zu Gott heißt.

 Gott als unseren Vater ansprechen heißt, unsere ehrliche Liebe  zu ihm zum  Ausdruck bringen. Diese ist  Voraussetzung unseres Betens.

Jesus selbst hat die seliggepriesen, die den  Frieden bringen: Söhne Gottes werden sie heißen.  Deshalb bitten wir.

Jesus du hast uns  vorausbestimmt, deine Kinder zu werden.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.