Jesus Christus, der kommen wird als der König des Gerichtes, sei mit euch.

Die Aufregung eskaliert. Jesus ist auf dem Weg nach Jerusalem, dem politischen und geistigen Zentrum Israels. Wie ein  hochgeborener Mann im heutigen Gleichnis geht Jesus hin, um „das Reich zu empfangen“ (Lk 19,12). Und wie dieser Mann stößt auch Jesus auf heftigen Widerstand und Hass derer, die seine Herrschaft nicht anerkennen wollen (19,14).

Jesus,du hast uns dein Wort anvertraut. Herr, erbarme dich unser.

Du gibst einem jeden  nach  seinem Maß. Christus, erbarme dich unser.

Du willst jedem vergelten nach seiner Mühe. Herr, erbarme dich unser.

In diesem Gleichnis geht es jedoch nicht um sekundäre Spekulationen darüber, ob ein edler Mann das Königreich erfolgreich übernehmen wird oder nicht. Es geht um die Menschen, die ihm treu ergeben sind und die sich um seinen Haushalt kümmern. Wie verbringen sie ihre Zeit, während sie auf die Rückkehr ihres Herrn warten? Sind sie in das künftige Reich investiert, überzeugt von der Richtigkeit der Absichten ihres Herrn und seiner Autorität als König? Würden sie auf ihn setzen, selbst wenn sie nicht sicher wären, dass ihr Herr sich durchsetzen würde? Mit anderen Worten: Glauben sie an ihn und zeigen sie ihren Glauben durch ihr Handeln?

Wie der edle Mann im Gleichnis wartet auch Jesus noch auf seine Herrschaft. Er wartet darauf, dass sich jedes Knie vor ihm beugt und alle seine Herrschaft und Macht anerkennen bis zum Ende der Zeit (Phil 2,10). Und wie die Knechte, die auf die Rückkehr ihres Herrn warten, fragen auch wir: Werde ich in das kommende Reich investieren? Glaube ich an Jesus? Setze ich meinen Glauben in die Tat um? Die beiden Diener, die das ihnen Anvertraute vermehrten, investierten ihr ganzes Leben in das Reich. Sie entschieden sich dafür, so zu leben, als sei das Reich Gottes bereits in vollem Gange. Sie spielten und brachten ihrem Herrn große Gewinne ein. Gott möchte, dass wir auch so leben. Wir können das, was Gott uns gegeben hat, verdoppeln, indem wir jeden mit Barmherzigkeit und Großzügigkeit behandeln. Wir können unseren Gewinn verdreifachen, wenn wir den Menschen von Jesus erzählen, in der Hoffnung, dass sie ihn als ihren König annehmen werden. Lassen Sie uns also etwas für dieses Reich riskieren. Jesus verspricht jedem, der das tut, eine große Belohnung!

Da wir Macht erhalten haben, Kinder Gottes zu werden, lasst uns  zum Vater  beten.

Das Licht göttlicher Herrlichkeit  ist unter uns aufgeleuchtet. Deshalb bitten wir.

Selig, die Gott erkannt  haben und berufen sind , einzugehen in seine Herrlichkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.