Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles zufallen“ (Mt 6,33).

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob Jesus von uns erwartet, dass wir uns über die erdrückende Realität unseres Lebens erheben und uns gar nicht erst mit ihr auseinandersetzen. Oder dass er eine Art bewährte Beschwörungsformel für uns hat, die uns materiellen Wohlstand sichert. Beides ist nicht richtig. Jesus will sich wirklich um unsere Bedürfnisse kümmern, auch um die materiellen, und er will, dass wir uns angemessen um sie kümmern. Aber zuerst sein Reich zu suchen, bedeutet, Gott zu erlauben, unsere Einstellungen und Handlungen zu formen. Wenn Sie morgens mit einem von Sorgen überladenen Herzen und einer mehrseitigen Aufgabenliste aufstehen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können sofort damit beginnen, von dieser Liste zu streichen, oder Sie können Zeit mit Gott verbringen. Schon zehn Minuten mit dem Herrn können Ihre Einstellung verändern. Sie werden feststellen, dass Sie Ihre Aufgaben aus dem richtigen Blickwinkel betrachten können. Sie werden nicht nur effektiv mit ihnen umgehen, sondern sich auch vom Heiligen Geist leiten lassen. Wer weiß? Vielleicht sind Sie dann noch effektiver!

Manchmal wünschen Sie sich vielleicht, es gäbe einen sicheren Weg, um sich Gottes Gunst zu sichern. Oder vielleicht suchen Sie die hundertprozentige Gewissheit, dass Gott Ihnen alles geben wird, was Ihnen fehlt, wenn Sie nur Gottes Reich suchen. Wenn wir jedoch unsere eigenen Pläne beiseitelegen und uns vom Heiligen Geist leiten lassen, kann er unsere Ansichten und Handlungen stärker nach seinem Plan umgestalten. Auf diese Weise stellen wir vielleicht fest, dass der neue Job, den wir unbedingt haben wollen, nicht zu uns passt, oder dass unsere Bemühungen, eine bestimmte Situation zu verbessern, im Moment nicht die beste Lösung ist. Das Reich Gottes an die erste Stelle zu setzen, bedeutet kurz gesagt, unser Leben in Ordnung zu bringen. Alle Bedürfnisse und Probleme, die so schwer auf uns lasten, werden sich in Luft auflösen. Mit der Zeit werden wir erkennen, dass die Entscheidung, Gott an die erste Stelle zu setzen, auch in anderen Bereichen unseres Lebens Frieden bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.