Unbeflecktes Herz Mariä Luk 2,41-51

Jesus, der von Maria und Josef erzogen wurde, sei mit euch.

Am heutigen Festtag haben wir die einmalige Gelegenheit, das wunderbare Zeugnis von Marians Leben mit Gott zu verwirklichen und zu vergleichen, wie wir uns daraus ein Beispiel für unser Leben nehmen. Obwohl Maria die Mutter des Erlösers war, war sie wie alle anderen auf seine rettende Gnade angewiesen. Wir werden nie so sündlos sein wie sie, aber das sollte uns nicht davon abhalten, wie eine neue Kreatur zu leben, deren strahlendes Muster Maria perfekt verkörpert.

Jesus Christus, du bist der Sohn der Jungfrau Maria. Herr, erbarme  dich unser.

Du hast deine Mutter  zur Vollendung bei Gott geführt. Christus, erbarme dich unser.

Du führst auch uns in deiner Nachfolge zum Vater. Herr, erbarme dich unser,

„Wer also in Christus ist, ist eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen, und das Neue ist gekommen“ (2 Kor 5,17). Marias Herz wurde erschaffen und war immer bereit, Gott zu preisen.

Indem sie den Ruf des Erzengels annahm, die Mutter des Messias zu werden, gab sie freiwillig all ihre Ansprüche auf ein „normales“ Leben auf. Stattdessen entschied sie sich, Gottes Plan immer und überall auszuführen. Sein Leben. „Jesus ist für alle gestorben, also dass auch die Lebenden nicht mehr für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben und von den Toten auferstanden ist“ (2 Kor 5,15). Unser Leben der neuen Schöpfung in Christus sollte sich radikal von dem Leben derer unterscheiden, die nur für diese Welt leben. Indem wir uns entscheiden, für Jesus zu leben, hören wir auf, für uns selbst zu leben oder nur um einen „guten Eindruck“ vor anderen zu machen.

Unser Vorrang und wichtigster Wunsch ist das Leben zum Lob und zur Ehre dessen, der für uns gestorben ist! Wir sind die Mittler Christi, die Leben und Licht dorthin bringen sollen, wo es gebraucht wird. Die treibende Kraft hinter Mariens Leben war die Erfüllung des Willens Gottes und die Verbreitung von Gottes Reich. Sie suchte im aufrichtigen Gebet Gottes Weisheit und die Richtung ihres Lebens und handelte dann in Gehorsam und Vertrauen. Weder das jahrelange geduldige Warten noch der lähmende, schmerzhafte Höhepunkt von Jesu öffentlichem Auftritt haben die Liebe und das Vertrauen ihres Unbefleckten Herzens zu Gott untergraben. Versuchen wir auch, nach Mariens Beispiel zu leben – lasst uns im Glauben in der gesegneten Freiheit der wahren Kinder Gottes verharren.

Wir sind berufen, Gottes zu hören und  es zu befolgen. Wir wollen Gott dafür  danken und beten mit den Worten Jesu.

Gott hat uns den Sieg über die Sünde und den Tod geschenkt. Im Glauben daran können wir als neue und erlöste Menschen leben. Deshalb bitten wir.

Selig der Leib der Jungfrau Maria, denn er hat den Sohn des ewigen Gottes getragen.

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.