Montag der Weihnachtszeit 1 Joh 2, 29-3,6

Jesus Christus, das Lamm Gottes, das die  Sünde der Welt hinwegnimmt, sei mit euch.

Seht, welch große Liebe der Vater uns erwiesen hat: wir heißen Kinder Gottes, und sind es 1 Joh 3,1.
Wie konnte Johannes so sicher sein? Sicherlich lebte nicht so jeder  Leser seines Briefes. Sie hatten sicherlich mit der Sünde zu kämpfen und hatten ihre „guten“ und „schlechten“ Tage.  Hätte Johannes diesen Menschen – Sündern wie uns – sagen können, dass sie Gottes Kinder sind? Hat er gemeint, die Heiligkeit und Vollkommenheit Gottes in Frage stellen? Aber das ist das zentrale Thema von Johannes.

Jesus du bist  mitten unter uns in allem . Herr, erbarme dich unser.

Du bist  die Erfüllung aller  Verheißungen. Christus, erbarme dich unser.

An dir  scheiden sich die Geister aller Zeiten. Herr, erbarme dich unser.

Jeder, der der auf Christus getauft ist, ist ein Kind Gottes geworden. Wir sind alle seine Kinder – nicht nur theoretisch, nicht nur in der Erwartung, dass es eines Tages passiert, sondern schon  jetzt! Dies ist der Beweis für die Macht der  Erlösung, die Jesus für uns errungen hat. Zugleich offenbart er uns etwas von den Eigenschaften Gottes.

Er liebt uns so sehr, dass es ihm eine Freude ist, uns seine Söhne und Töchter zu nennen (Eph, 5; 2, 4-5). Die Welt mag uns sagen, dass wir uns selbst betrügen. Aber Johannes versichert uns, dass,  das  wahr ist – und fordert uns auf, uns weiterhin zu reinigen, um  die Segnungen unserer neuen Stellung in Christus erfahren (1 Joh 3,3). Oft nehmen wir nur unsere Unzulänglichkeiten wahr, die Art und Weise, in der wir dem   Gott nicht ähnlich  sind. Er ist ganz liebevoll; wir haben das  Problem unsere eigene Familie zu lieben. Er ist allwissend; wir kämpfen mit Verwirrung und Unsicherheit. Er ist geduldig; wir sind leicht reizbar, explosiv und launisch.
Aber Gott sieht alles im größeren Zusammenhang. Er sieht in unsere Herzen und weiß, wie sehr wir uns danach sehnen, um wie er zu sein. Deshalb hat er uns seinen Geist gegeben – damit wir wie seine  Kinder leben können, was  wir geworden sind! Wir sind Gottes Kinder! Ob Sie nun so denken oder nicht, glauben Sie daran, dass es die Wahrheit  ist.
Jeden Tag, bevor Sie aufstehen, sagen Sie laut: „Ich bin ein Kind Gottes. Ich bin weder ein unwürdiger Sünder noch ein gewöhnlicher Mensch“. Dann nimm im Laufe des Tages die Zeichen von Gottes Liebe, die dich berührt. Jede gute Tat, die du tust, jede Sekunde der Geduld, jeder Ausdruck von Güte in dir sind solche Zeichen. Der Heilige Geist ist in  deinem Herzen; erlaube ihm, dich zu führen, und du wirst die Freude erleben, dass du ein  Teil der großen Familie Gottes bist.

In der Taufe sind wir durch Jesus Christus Kinder Gottes  geworden. Deshalb dürfen wir  zum Vater beten.

Um uns seinen Frieden zu schenken, gab der Herr uns in der Taufe neues Leben. Deshalb bitten wir ihn.

Selig, denen das Lamm Gottes die Schuld hinwegnahm, damit sie  aufgenommen werden zu Gott.

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.