Niemand, der in meinem Namen Wunder tut, kann so leicht schlecht über mich reden.

Johannes und die anderen Jünger haben etwas übersehen. Sie waren empört darüber, dass ein Fremder den Namen Jesu benutzte, um böse Geister auszutreiben, und sie versuchten, ihn davon abzuhalten. Warum war ihre Reaktion nicht von Dankbarkeit geprägt? Oder Freude oder Erstaunen? Schließlich hatten sie gerade entdeckt, dass die Macht Jesu so groß war, dass auch jemand, der nicht zu ihrer Gruppe von Anhängern gehörte, mächtige Taten vollbringen konnte, indem er nur seinen Namen anrief! Auch das entgeht uns oft – aber vielleicht auf eine etwas andere Weise. Wir verpassen die Gnade, die uns zur Verfügung steht, wenn wir im Namen Jesu beten. Gott gab Jesus Macht über Himmel und Erde, und Jesus selbst versprach, dass seine Jünger durch die Macht seines Namens auch Wunder wirken könnten (Mt 28,18; Mk 16,17-18). Er hat sogar versprochen: „Wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bittet, wird er es euch geben.“ (Joh 16,23).

Wenn Sie die Gegenwart von etwas Bösem spüren, können auch Sie – wie der im Evangelium erwähnte Mann – im Namen von Jesus beten. Denken Sie daran, dass der Böse es liebt, diejenigen zu belästigen, die zu Christus gehören. Er ist der Vater der Lüge, und so kann er uns Schuld- oder Schamgefühle einreden, obwohl wir bereits Vergebung erhalten haben. Er ist auch der Ankläger hinter unseren selbst verurteilenden Gedanken. Und da er der Feind von allen ist, bringt er gerne Spaltung in die Beziehungen. Nehmen Sie daher seinen Wunsch zu zerstören nicht auf die leichte Schulter.

Als die Jünger von ihrer Missionsreise zurückkehrten, sagten sie zu Jesus: „Selbst böse Geister unterwerfen sich uns in deinem Namen!“ (Lk 10,17). Der Böse zittert vor dem Namen Jesus. Glauben Sie, dass die bösen Geister bei der Erwähnung des Namens Jesu fliehen – auch wenn Sie ihn aussprechen! Wenn Sie also spüren, dass das Böse in jemandem am Werk ist, beten Sie. Sie brauchen nicht viele Worte zu machen. Sagen Sie es einfach: „Jesus, in deinem Namen widersetze ich mich der Finsternis.“ Der Name Jesus ist wirklich „höher als jeder andere Name“. (Phil 2,9). Aber diese Autorität und Macht, die Dunkelheit und das Böse zu vertreiben, hat er nicht allein. Auch Sie sind auf seinen Namen getauft worden, und das bedeutet, dass Sie diesen Namen anrufen können. Er hat seinen Namen auf dein Herz geschrieben. Rufen Sie sie also an!

 

Dieser Beitrag wurde unter Andere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.